Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

2:0 – überzeugende Roosters stehen im Finale

Share:

Bremerhaven – Dank einer bärenstarken Leistung von Andy Jenike und stabiler Abwehrarbeit der Iserlohner Defensive sicherten sich die Roosters einen verdienten 2:0-Erfolg gegen die Düsseldorfer EG. Letztlich machten die Sauerländer im ersten Spiel des swb-Energie-Cups in Bremerhaven einen deutlich besseren Job als am vergangenen Wochenende.

Mit neuen Reihen startete Roosters-Cheftrainer Brad Tapper ins erste Turniermatch an der Nordsee. Whitney und Bailey rückten wieder in eine Formation, Luke Adam übernahm die Mittelstürmer-Position. Außerdem durften die ehemaligen Wolfsburger Aubin und Foucault gemeinsam aufs Eis, gemeinsam mit Center Raedeke. Damit verfügte das Team von der ersten Sekunde an über deutlich mehr Offensivpower als am vergangenen Wochenende, zudem waren die Roosters deutlich frischer, was sich auch auf dem Eis bemerkbar machte. Im zweiten Match gegen die DEG waren die Sauerländer die bessere Mannschaft, brauchten zwar ihre Zeit um echte Offensivpower zu entwickeln, am Ende des ersten Abschnitts war das Team verdient mit 1:0 in Führung gegangen. In Überzahl sah Adam Bailey frei am linken Pfosten, der aus kurzer Distanz Hane keine Chance ließ. Vorher hatte der Westrivale ebenfalls eine gute Powerplaychance, die die gutstehende Iserlohner Defensive aber zunichte machte. Glück hatten die Sauerländer als Schiemenz kurz vor Schluss nur die Latte traf. Der Videobeweis stellte unter Beweis, dass die Scheibe nicht im Tor war.

Ähnlich dominant, wie das Ende von Drittel Nummer eins begann auch der zweite Abschnitt auch Sicht des Teams vom Seilersee. Die ersten sechs oder sieben Minuten drückten die Blau-Weißen um die knappe Führung auszubauen, kombinierten teils schon sehr ansehnlich, die DEG aber verteidigte gut und verhinderte so das 2:0. Aubin, Jentzsch, Ziegler, und der giftige Youngster Broda, sie alle hatten ihre Möglichkeiten vor dem gegnerischen Kasten, brachten die Scheibe aber nicht am besten Düsseldorfer Hane vorbei. So blieb es auch nach 40 Minuten bei der knappen Führung der Iserlohner, die sie aufgrund der Vielzahl ihrer Möglichkeiten eigentlich hätten ausbauen müssen.

Das galt auch zu Beginn des Schlussabschnitts. Ebner sitzt für Düsseldorf auf der Strafbank, Whitney hat die Scheibe im Slot, in der letzten Sekunde aber vereitelt ein DEG-Schläger das möglicherweise entscheidende 2:0. Weil Düsseldorf allerdings ebenfalls nicht im Powerplay traf, hatte die knappe Führung der Sauerländer Bestand. 6:05 Minuten vor dem Ende saß Barta zu Unrecht auf der Strafbank und erneut steht Bailey nach einem Foucault-Zuspiel frei vor dem gegnerischen Kasten, wieder bleibt der DEG-Keeper Sieger. Einmal allerdings sollte der Druck der Sauerländer noch groß genug sein, als Ziegler, 4:36 Minuten vor dem Ende seinen ersten Treffer im Roosters-Dress verbuchte: Der Neuzugang aus Straubing stocherte die Scheibe im Powerplay über die Linie, zuvor hatte wieder Adam stark vorbereitet. Es sollte die Entscheidung sein. Düsseldorf hatte zwar in den Schlussminuten noch mehr als zwei Minuten in doppelter Überzahl, der bärenstarke Andy Jenike und das stabile Penalty Killing, das man bereits aus der vergangenen Saison kennt, sorgten dafür, dass der Roosters-Schlussman sogar noch einen Shutout feiern konnte.

 

Roosters: Jenike – Labrie, Ankert; Acolatse, Rausch; Sezemsky, Buschmann; Proske, O´Connor – Adam, Whitney, Bailey; Raedeke, Aubin, Foucault; Jentzsch, Ziegler, Broda; Ewanyk, Cornel, Alanow

 

Tore: 0:1 (16:33) Bailey (Adam, Aubin/5:4), 0:2 (55:24) Ziegler (Bailey, Adam)

 

Strafen: DEG 10 + 5 (Mayenschein, Fischbuch) – Roosters 10 + 5 (Broda, Whitney)

 

Zuschauer: 1.614

Quelle & Bildrechte: Iserlohn Roosters

VORHER

Iserlohn vs. Hagen – Iserlohn Kangaroos

WEITER

„Lust auf eine kleine Auszeit?“