Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Auswärtssieg!!! – Iserlohn Kangaroos

Share:

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der Start der Iserlohn Kangaroos in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist geglückt. Auf dem Weg zum letztlich ungefährdeten 93:69 (22:13, 17:19, 35:18, 19:19)-Erfolg beim ETV Hamburg sammelten die Schützlinge von Headcoach Dennis Shirvan rekordverdächtige 57 (!) Rebounds. Und ließen vor allem in der zweiten Halbzeit keinen Zweifel daran aufkommen, welches Team die Sporthalle Wandsbek als Sieger verlassen würde.

Mit einem 6:0-Lauf starteten die Gäste aus der Waldstadt ins Spiel. Moritz Hübner traf seinen ersten Dreier, Tidjan Keita war von der Freiwurflinie und aus der Nahdistanz erfolgreich. Bis die Hausherren das erste Mal punkten konnten, vergingen 3:14 Minuten. Auf 11:2 setzten sich die Kangaroos ab (5.). Und die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt schon fünf Ballverluste in ihrer Statistik notiert. Die Partie hatte Tempo, aber war dennoch zäh. Weder bei Iserlohn, noch bei den Hamburgern stellte sich ein echter Spielfluss ein. Ruben Dahmen und Moritz Hübner sorgten dennoch zwischenzeitlich für ein Elf-Punkte-Polster (22:11, 10.), ehe Hamburgs Vladimir Migunov den Rückstand kurz vor Ende des ersten Viertels auf neun Zähler verkürzte.

Das zweite Viertel eröffnete Jonas Buss mit einem akrobatischen Korbleger auf Assist von Ruben Dahmen. Ein wenig ließen sich die Kangaroos jedoch vom Spiel der Hausherren anstecken – und so entwickelte sich eine umkämpfte Partie. Hamburg um Trainerin Gencay  Sükran witterte seine Chance. Und Fabian Paetsch war es schließlich, der den ETV auf einen Zähler heran brachte (25:26, 15.). Das Spiel drohte kurzfristig zu kippen, aber die Kangaroos fanden in Person von Joshua Dahmen und Toni Prostran die richtigen Antworten auf die Hamburger Offensive (31:25, 16.). Dennoch: Der ETV ließ sich jetzt nicht abschütteln, kämpfte um seine Chance. Und blieb bis zur Halbzeit in Schlagdistanz (32:39, 20.). Gefühlt war das Spiel zu diesem Zeitpunkt völlig offen.

Das jedoch änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit. Die Kangaroos waren jetzt wacher. Und deutlich entschlossener. 35 Punkte erzielten sie im dritten Viertel – und hatten das Momentum klar auf ihrer Seite. Tidjan Keita per Alley-Oop, Moritz Hübner, der von Coast to Coast marschierte, und Emil Loch testeten die Korbanlage mit ihren krachenden Dunkings. Und Emanuel Francisco traf erst einen Dreier mit Brett – und dann nochmal aus der Distanz mit der Schlusssirene des dritten Viertels. Die 18 Hamburger Punkte waren solide, konnten den Lauf der Kangaroos aber nicht beeinträchtigen. Als die Gäste schließlich nach einem Korbleger von Alexander Möller auf 26 Punkte davongezogen waren, war die Partie endgültig entschieden (76:50, 31.).

Entsprechend sorgte Shirvan dafür, dass alle seine Schützlinge Einsatzzeit bekamen. Scharfschütze Benjamin Dizdar begnügte sich allerdings mit zwei Treffern aus der Halbdistantz, Youngster Linus Trettin verwandelte zwei Freiwürfe, um seine ersten Pflichtspielpunkte für die Kangaroos zu erzielen. Nur Elias Marei blieb am Ende ohne Punkte, schnappte sich jedoch drei Rebounds und verdiente sich ein Lob für seinen Einsatz in der Defensive.

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel beginnt für die Kangaroos jetzt die Vorbereitung auf das erste Spiel vor heimischer Kulisse. Am kommenden Samstag (9. Oktober, 19.30 Uhr) sind die EN Baskets Schwelm in der Matthias-Grothe-Halle zu Gast. Und Shirvans Jungs brennen auf den ersten Auftritt vor heimischer Kulisse. Endlich wieder daheim. Endlich wieder mit Zuschauern. Endlich wieder ein Derby.

Tickets hier.

STIMMEN ZUM SPIEL

Moritz Hübner, Forward der Iserlohn Kangaroos: „Der zweite Sieg im zweiten Spiel – das fühlt sich für uns sehr gut an. Wir haben zwei hohe Siege eingefahren, auf denen wir aufbauen können. Zwischendurch war es hier in Hamburg ein bisschen hakelig, aber wir haben uns zusammengerauft und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Dennis Shirvan, Headcoach Iserlohn Kangaroos: „Hamburg ist ein extrem unangenehm zu spielendes Team. Entsprechend war uns klar, dass wir geduldig sein und unser Spiel spielen müssen. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt – und haben alles ausgenutzt, was sich uns an Möglichkeiten geboten hat. Die Jungs haben gut gearbeitet, sind mit viel Einsatz bei der Sache gewesen und haben sich am Ende verdient für ihre Arbeit belohnen können. Jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen Schwelm mit unseren Fans am kommenden Samstag in der Matthias-Grothe-Halle.“

TEAMS & PUNKTE

ETV Hamburg: Jardel Fritsche, Leonard Eckmann (5/1 Dreier), Fabian Paetsch (7/1), Marcel Hoppe (16/1, 7 Rebounds), Jan Gust, Mauro-Linus Gerszke, Mubarak Salami (19/2), Vladimir MIgunov (6), Lungongo Mayika (4), Ibrahim Jabby, Karl Mamady Dia, Jack Fritsche (12/4).

Iserlohn Kangaroos: Elias Marei, Emil Loch (12/2 Dreier, 6 Rebounds), Joshua Dahmen (6), Emanuel Francisco (6/2), Toni Prostran (10/1, 6 Assists), Moritz Hübner (15/2, 6 Rebounds), Tidjan Keita (18/2, 13 Rebounds), Linus Trettin (2), Alexander Möller (14, 7 Rebounds), Jonas Buss (2), Benjamin Dizdar (4), Ruben Dahmen (4).

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos // Foto: Max Winkler

#BackToTheRoos #WinAsOne #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos      

Quelle: Iserlohn Kangeroos

VORHER

Öffentliche Führungen durch den Luftschutzstollen Altstadt – Termine von Oktober bis Dezember

WEITER

Roosters nicht zu knacken – 2:0 gegen Mannheim