Iserlohn Roosters nehmen nicht am MagentaSport-Cup teil

Die Deutsche Eishockeyliga wird zusammen mit der Telekom ein Turnier austragen. Die Iserlohn Roosters werden jedoch nicht dabei sein.

Ein Turnier der DEL und der Telekom soll Eishockey bei Magenta Sport zurück auf die Bildfläche bringen. Die Iserlohn Roosters haben sich nun entschlossen, an diesem Turnier, das in seiner ursprünglichen Form als Vorbereitung auf den Start der Hauptrunde gedacht war, nicht teilzunehmen. Wie es in einer Pressemitteilung und auf der Homepage der Roosters hervorgeht.

Unterstützen Sie die YoungRooster

„Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen eine Teilnahme für uns derzeit nicht zu“, erklärt Wolfgang Brück, geschäftsführender Gesellschafter der Iserlohn Roosters. „Natürlich hätten wir gerne teilgenommen, Priorität hat aber bei uns der Fokus auf den geplanten Saisonstart der PENNY DEL-Saison. Wir begrüßen es, dass ein starker Partner unserer Liga in diesen schwierigen Zeiten ein solches Format möglich macht. Es ist gut und wichtig, den Fans, Medien und Sponsoren Eishockey auf Top-Niveau zu bieten, für uns kommt der MagentaSport-Cup leider zu früh“, fügt Brück an.

> Lasst aus Tradition & Gegenwart keine Geschichte werden! Unterstütze die YoungRoosters < 

PENNY DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke sagt: „Mit dem MagentaSport Cup bietet die Telekom unseren Clubs und den Spielern die Möglichkeit, auf höchstem Niveau Eishockey zu spielen – und den Fans endlich wieder Eishockey-Übertragungen. Das ist in diesen Zeiten ein wichtiger Schritt. Wir alle freuen uns, somit unseren Sport zurück auf die Bildfläche zu bringen.“

Ab dem 11. November werden acht Teams der PENNY DEL auf Einladung der Telekom innerhalb eines Monats an insgesamt 24 Spieltagen den MagentaSport Cup austragen. Die Iserlohn Roosters sind nicht im Teilnehmerfeld vertreten.

Folgende Clubs sind dabei: Red Bull München, Adler Mannheim, Eisbären Berlin, Düsseldorfer EG, Krefeld Pinguine, Schwenninger Wild Wings, Fischtown Pinguins Bremerhaven und die Grizzlys Wolfsburg. Neben den Roosters verzichten damit die Augsburger Panther, ERC Ingolstadt, Kölner Haie, Nürnberg Ice Tigers und die Straubing Tigers auf eine Teilnahme.

Maskenpflicht für Schüler und steigende Zahlen

Schüler ab der 5. Klasse müssen in Nordrhein-Westfalen nach den Herbstferien auch an ihrem Sitzplatz im Unterricht wieder Maske tragen. Die Regelung soll bis zu den Weihnachtsferien gelten, teilte das Schulministerium am Mittwoch in einer Mail an alle Schulen und in der Pressekonferenz mit. (dpa) Mehr Infos im Laufe des Tages.

Trotz steigender Zahlen müssen wir gesellschaftlich auch zu einem Alltag unter diesen Bedingungen kommen, welcher es uns ermöglicht, ohne Lockdown die Zeit für alle zu meistern. 

Infos, Hilfen und Anlaufstellen hier im Überblick

Info zur Corona Situation in  Iserlohn von der Stadt Iserlohn. = corona.iserlohn.de

Anmerkung Unser-Iserlohn:
Wir möchten uns nicht daran beteiligen was in der derzeitigen Situation nun richtig oder falsch, was angemessen oder überzogen ist. Die Aufgabe der derzeitigen Verantwortlichen das richtige Maß zu finden ohne später Gewissensbisse zu haben, ist schwer genug. Aber die täglichen Änderungen von Maßnahmen, sorgen letztlich auch dazu, dass man nicht mehr hinterherkommt und weiß was gerade gilt oder was verboten worden ist. Nicht zuletzt schwindet dadurch auch die Leidensfähigkeit und Glaubwürdigkeit. Von daher ist manchmal eine klare aktuelle Kommunikation, über einen zuverlässigen offenen transparenten Kanal, wünschenswert.

#aharegeln #iserlohn #letmathe #iserlohnhältzusammen

Erneuter Warnstreik am 19. & 20.10

Bild: dpa
Bild: dpa

Erneute Warnstreiks am 19. und 20. Oktober 2020

Am Montag (19.10.) und Dienstag (20.10.) wird es aufgrund erneuter Streiks im Öffentlichen Dienst bei der MVG auf vielen Strecken im Märkischen Kreis ganztägig zur Einstellung des Fahrbetriebs kommen. Aktuell ist noch nicht absehbar, wie viele MVG-Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter*innen der Unternehmen, die im Auftrag der MVG unterwegs sind, am Streik teilnehmen werden.

Nachfolgend eine Auflistung der von Auftragnehmern voraussichtlich stattfindenden Fahrten.

Liste Warnstreik Montag und Dienstag (19./20. Oktober 2020) –
< oder > MVG-Online.de

Für diese Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen, da nicht bekannt ist, inwieweit sich die durchführenden Auftragnehmer ebenfalls am Streik beteiligen.

Bedingt durch den Streik können an den jeweiligen Tagen die telefonische Erreichbarkeit und die Öffnung der Kundencenter in Iserlohn und Lüdenscheid eingeschränkt sein.

Erneuter Warnstreik am 15. Oktober 2020

Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst plant die Gewerkschaft „ver.di“ für Donnerstag, 15. Oktober, einen ganztägigen Warnstreik.

Aufgrund dessen wird es am Donnerstag, 15. Oktober 2020 bei der MVG auf vielen Strecken im Märkischen Kreis ganztägig zur Einstellung des Fahrbetriebs kommen. Aktuell ist noch nicht absehbar, wie viele MVG-Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter*innen der Unternehmen, die im Auftrag der MVG unterwegs sind, am Streik teilnehmen werden.

Nachfolgend eine Auflistung der von Auftragnehmern voraussichtlich stattfindenden Fahrten.
> Liste Warnstreik Donnerstag, 15.10.2020 < oder > MVG-Online.de

Für diese Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen, da nicht bekannt ist, inwieweit sich die durchführenden Auftragnehmer ebenfalls am Streik beteiligen.

Bedingt durch den Streik kann auch die telefonische Erreichbarkeit und die Öffnung der Kundencenter in Iserlohn und Lüdenscheid eingeschränkt sein. Quelle: MVG-Online.de

Krankschreibung per Telefon möglich

Krankschreibung per Telefon ist ab Montag wieder möglich

Wer hustet oder niest, sich also erkältet fühlt, der muss nicht mehr persönlich zum Arzt, um sich krankschreiben zu lassen.

Telefonische Krankschreibungen wegen Erkältungsbeschwerden sind ab kommendem Montag 19.10.2020 angesichts der Corona-Lage wieder bundesweit möglich. Das beschloss der Gemeinsame Bundesausschusses im Gesundheitswesen am Donnerstag. Die Regelung soll zunächst bis zum Jahresende gelten. Die entsprechenden Krankschreibungen gibt es jeweils für sieben Tage.

Eine einmalige Verlängerung der Krankschreibung könne telefonisch für weitere sieben Kalendertage ausgestellt werden, hieß es in einer Mitteilung. Quelle: WDR.de 

Und wie kommt der Krankenschein dann zum Patienten?

Im allgemeinen kommt die Krankschreibung von der Praxis per Post zum Patienten. Je nach Praxis kann dies aber auch unterschiedlich gehandhabt werden und zum Beispiel in einem vereinbarten Zeit-Fenster direkt abgeholt werden. Fragen Sie also bei Ihrem Arzt nach. Bleiben Sie gesund

Bild: schudt / dpa

#iserlohn #letmathe #iserlohnhältzusammen

Radarkontrollen

Hier „blitzt“ die Stadt in der nächsten Woche

Der Radarwagen der Stadt Iserlohn ist auch in der kommenden Woche im Stadtgebiet unterwegs. Die Straßenverkehrsabteilung teilt mit, wann in welchen Stadtteilen und Bereichen Autofahrer mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen müssen. Ziel ist es, über eine regelmäßige Ankündigung die Akzeptanz der Geschwindigkeitsüberwachung in der Öffentlichkeit zu verbessern und gleichzeitig zu erreichen, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen nachhaltig verringert werden.

Standorte der Radarkontrollen:

  • Montag, 19. Oktober: Dröschede, Oestrich Gerlingsen
  • Dienstag, 20. Oktober: Letmathe
  • Mittwoch, 21. Oktober: Iserlohn Innenstadt, Kesbern, Lössel
  • Donnerstag, 22. Oktober: Hennen, Kalthof, Rheinen
  • Freitag, 23. Oktober: Sümmern, Griesenbrauck

 

Im September waren 4,54 Prozent zu schnell

Im September war der städtische Radarwagen an 21 Tagen im Einsatz. Dabei haben die Mitarbeiter der Straßenverkehrsabteilung an 93 Messpunkten geblitzt und 20 875 Fahr­zeuge gemessen. Insgesamt 947 Verkehrsteilnehmer, das sind 4,54 Prozent, haben die zulässi­ge Höchstgeschwindigkeit überschritten.

29 Verkehrsteilnehmer waren mindestens 21 km/h zu schnell, sodass Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Der schnellste gemessene Verkehrsteilnehmer befuhr die Hagener Straße in Fahrtrichtung Hohenlimburg mit einer Geschwindigkeit von 87 km/h anstatt der dort erlaubten 50 km/h. Ihn erwarten ein Bußgeld von 188,50 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

Fünf Fälle wurden zur weiteren Bearbeitung an den Märkischen Kreis abgegeben. Hier wurden die Fahrer bei der Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Mobiltelefon in der Hand fotografiert. Dafür erhalten die Betroffenen Bußgeldbescheide über jeweils 123,50 Euro und einen Punkt in Flensburg. Aufgeschlagen wird dazu noch das anteilige Verwarngeld für den Geschwindigkeitsverstoß.

Die Radarkontrollen finden schwerpunktmäßig statt. Das heißt, dass mindestens drei von fünf Kontrollen am Tag in dem angekündigten Bezirk stattfinden, aber dennoch weiterhin Kontrollen im gesamten Stadtgebiet stattfinden können. Die Stellen, an denen die Stadt Iserlohn jeweils misst, wurden in Absprache mit der Polizei festgelegt. Dabei handelt es sich überwiegend um Gefahrenstellen und Unfallschwerpunkte sowie um Tempo 30-Zonen und Messstellen im Bereich von Schulen und Kindergärten.

Ansprechpartnerin bei der Straßenverkehrsabteilung im Iserlohner Rathaus ist Alexandra Elei unter Telefon 02371 / 217-1714 oder per E-Mail unter Alexandra.Elei@iserlohn.de

Quelle: Stadt Iserlohn

ROOSTERS-NACHWUCHS GEWINNT FÖRDERUNG

Die Nachwuchsabteilung der Iserlohn Roosters darf sich in schwierigen Zeiten über eine Finanzspritze freuen: Bei der Aktion „Sparda Leuchtfeuer“, bei der die Sparda-Bank insgesamt 200.000 Euro an Sportvereine aus der Region ausschüttete, belegten die Young Roosters einen beachtlichen fünften Platz und dürfen sich über 5.000 Euro freuen.

Entscheidend waren die Votings für die einzelnen Teilnehmer – nur durch die Unterstützung der breiten Öffentlichkeit war diese Platzierung möglich.

„Wir freuen uns sehr und sind stolz auf diese Unterstützung. Das zeigt die Wichtigkeit und Akzeptanz, die unsere Arbeit bei den Young Roosters in unserer Region genießt. Gleichzeitig bedanken wir uns ganz herzlich bei Allen, die mitgemacht und uns unterstützt haben “, freut sich Bob Paton, Vorsitzender der Nachwuchsabteilung.

Wer oder was genau sind eigentlich die Young Roosters? Die Young Roosters stehen für nachhaltige Nachwuchsentwicklung im Breiten -und Leistungssport und gehören zu den führenden Eishockey-Nachwuchsleistungszentren in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Konzept der individuellen Ausbildung und der gleichzeitigen Vereinbarkeit von Schule und Sport besteht eine gute Grundlage um den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu geben. Wir sehen den Sport als soziale Aufgabe, als Prävention gegen Bewegungsarmut aber auch der charakterlichen Schulung. Im Leistungsbereich werden Spieler für den Profi-Bereich und die Iserlohn Roosters ausgebildet. Quelle: Iserlohn Roosters

Wie kann man die Iserlohn Roosters noch unterstützen?

Lange Zeit war der Hockeystore der Iserlohn Roosters aufgrund der Corona-Krise geschlossen, ab sofort ist der Hockeystore am Seilersee immer freitags von 9 – 16 Uhr geöffnet um Fanartikel der Sauerländer vor Ort einzukaufen und somit den gesamten Verein zu unterstützen. Mehr dazu findet Ihr auch auf Iserlohn-Roosters.de

Takko zieht sich aus Letmathe zurück

Takko zieht sich aus Letmathe zurück

Das Kommen und Gehen der Händler an der Hagener Straße in Letmathe geht weiter. Wie in Letmathe nun deutlich zentral zu sehen, schließt Takko Ihre Filiale komplett. Dies bestätigte gestern Takko auf unsere Anfrage hin: „Wir haben uns entschlossen, zum 10.10.2020 unseren angemieteten Standort in Iserlohn-Letmathe aufzugeben, da das Standortumfeld leider nicht mehr hinreichend unseren Vorstellungen entspricht. Dennoch fühlen wir uns dem Standort Iserlohn und unseren Kunden vor Ort sehr verbunden, daher haben wir auch eine zweite Takko Fashion Filiale im Zentrum Iserlohn, in der Raiffeisenstraße 16.“

Das Bekleidungsunternehmen Takko bezog im November 2017 die Räumlichkeiten und ließ in Letmathe eine sogenannte „Express-Filiale“ entstehen. Also bekannte Auswahl an Produkten in ausreichender Stückzahl auf reduzierter Verkaufsfläche. Diese beträgt im Lenne-Karree rund 250 Quadratmeter und ist in Letmathe Mitte zentral zugänglich gelegen. Somit wird nun leider der Leerstand in Letmathe immer deutlicher sichtbar und es bleibt zu hoffen, dass sich dies in den Nachwirkungen der Corona Pandemie, nicht weiter für Letmathe verschärft.

Digitalisierung in den Kommunen

Digitale Modellregionen NRW: Fördermittel für Erweiterung des Bürgerportals – Digitales Bearbeitungsverfahren bei Sozialleistungen wird entwickelt.

Das Ministerium für Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) fördert in dem seit Sommer 2018 laufenden Förderprogramm „Digitale Modellregionen in NRW“ die Digitalisierung in den Kommunen. Christian Eichhorn, Ressortleiter und zuständig für Digitalisierung im Iserlohner Rathaus, freut sich über eine weitere Förderung eines Digitalisierungsprojektes im Rahmen der Modellkommune.

Die Städte Iserlohn und Soest waren mit ihrem gemeinsamen Antrag unter dem Titel „Digitale Bürgerdienstleistungen – Erweiterung der Funktionen des Bürgerportals; Förderantrag für die Teilbereiche Beantragung von Sozialleistungen“ erfolgreich. Der Zuwendungsbescheid beläuft sich auf Fördermittel in Höhe von 300 000 Euro. Der Projektzeitraum streckt sich bis zum 31. August 2022.

In dem Projektvorhaben sollen die Prozesse der Beantragung und Bewilligung von Sozialleistungen zukünftig weitestgehend ohne Medienbrüche erfolgen und Arbeitsschritte optimiert und digitalisiert werden.

Exemplarisch wird dies an der Beantragung von „Hilfe zum Lebensunterhalt“ erprobt. Geplant ist, einen medienbruchfreien Prozess zu entwickeln, der die Online-Beantragung ermöglicht. Hier soll eine sichere Kommunkation zwischen Bürger und Stadt geschaffen werden. Die Daten fließen dabei aus dem Landesportal in das städtische Fachverfahren. Es kommt die elektronische Akte zum Einsatz, die die herkömmliche Papierakte vollständig ersetzt. Ziel ist somit die Entwicklung eines vollständig digitalen Bearbeitungsverfahrens. Die Umsetzung des Projektes erfolgt gemeinsam mit Hilfe der Südwestfalen-IT als Rechenzentrum.

Quelle: Stadt Iserlohn

Dornbracht-Familie gibt Führung ab

Dornbracht-Familie gibt Führung ab

Wie heute das Handelsblatt und N-TV berichtet, zeichnet sich beim Iserlohner Armaturen-Hersteller Dornbracht ein Eigentümerwechsel ab. Die bislang als Chefs agierenden Brüder Andreas und Matthias Dornbracht ziehen sich operativ zurück. Andreas Dornbracht verlässt das Unternehmen und will mit seiner Beteiligungsgesellschaft weiterhin „unternehmerisch tätig sein, mit Fokus auf die Bereiche Design und Innenarchitektur“, sagte er dem „Handelsblatt“. Sein Bruder Matthias wechselt an die Spitze des Aufsichtsrats der Firma. 

Pressemitteilung Dornbracht:
Die Beteiligung der Dortmunder Unternehmerfamilie Knauf als strategischer Investor und Mehrheitseigner an der neu formierten Dornbracht AG & Co. KG steht unmittelbar vor dem Abschluss. Winfried Tillmann, Sprecher des Family Offices der Familie Knauf: „Wir freuen uns als langfristig agierender Investor und zukünftiger Mitgesellschafter das nachhaltige und beschleunigte Wachstum des Unternehmens zu sichern.”

Matthias Dornbracht ergänzt: “Mit der Familie Knauf wird ein finanzstarker und bodenständiger Investor in das Unternehmen eintreten. Ein Partner, der global denkt und agiert, aus der Region stammt, die Kultur eines Familienunternehmens kennt und dessen unternehmerische Eigenständigkeit wahrt.“

Im Zuge dieser Veränderung werden Andreas und Matthias Dornbracht die Führung an den künftigen Vorstandsvorsitzenden Stefan Gesing (42) übergeben, der zuletzt CFO und Mitglied des Vorstands der Grohe AG war, davor CFO von Thyssenkrupp Industrial Solutions.

„Stefan Gesing hat einschlägige Erfahrungen in der erfolgreichen Transformation von Unternehmen, er ist ein besonnener Manager und er identifiziert sich mit der DNA des Familienunternehmens,” so Andreas Dornbracht.

Aufsichtsratsvorsitzender der Dornbracht AG & Co. KG wird Matthias Dornbracht (59), der mit seiner Familie einer der Hauptgesellschafter bleibt. Andreas Dornbracht (61) wird aus dem Unternehmen ausscheiden, um sich mit seiner Beteiligungsgesellschaft neuen Projekten zu widmen. Durch den erfolgreichen Einstieg der vierten Generation, der bereits 2018 stattfand, bleibt die Gründerfamilie mit Alexander Dornbracht (34) und Konstantin Dornbracht (33) in führenden Positionen vertreten.

Stefan Gesing, angehender Vorstandsvorsitzender der Dornbracht AG & Co. KG und Mitgesellschafter, freut sich auf die neue Aufgabe: „Die Marke Dornbracht ist exzellent im internationalen Premium- und Luxussegment positioniert, sie verkörpert Design- und Innovationsführerschaft. Die neu geformte Dornbracht AG & Co. KG auf dieser soliden Basis auszubauen, wird meine Aufgabe sein. Dabei gilt es die Faszination der Marke greifbar zu machen und den Qualitätsanspruch sowie die Manufakturkompetenz des Unternehmens weiter zu stärken“. – https://newsroom.dornbracht.com/press/dornbracht-completes-global-strategic-repositioning/

Matthias Dornbracht (l.), Stefan Gesing (M.), Andreas Dornbracht

Info zum Unternehmen:
Dornbracht wurde 1950 gegründet und beschäftigt weltweit ca. 1000 Mitarbeiter. Dornbracht selbst gilt als Design-Ikone mit immer wieder neuen Ideen rund um das Dusch und Baderlebnis. Das Unternehmen riet in der Vergangenheit zum Kauf bei Fachhändlern und Hhandwerkern und beschäftigte sich mit gesellschaftlichen Trends wie dem demografischen Wandel, der privaten Gesundheitsvorsorge im eigenen Zuhause, der Digitalisierung und der Transformation vom Bad zum Private Spa.

Nach dem Brandschaden 2009 durch eine Chemie Firma in Iserlohn, bauten die Dornbracht’s, als Initiator eines Konsortiums etablierter Unternehmen, ein vollkommen neues Anlagenkonzept für die Galvanik sowie des gesamten Standorts. Als modulares und autarkes System ist man seither in der Lage, selbst Kleinstserien und komplexe Bauteile in höchster Qualität effizient zu galvanisieren und zu produzieren. 

Immer Innovativ, mit Leidenschaft fordernd und dennoch transparent gegenüber Interessierten. Für viele sind die Dornbracht’s die Unternehmer aus Iserlohn der letzten Jahre. Man kann nicht sagen, sie hätten keine Ideen gehabt und nie versucht diese umzusetzen. Unser-Iserlohn.de sagt einfach – Danke.