„Bereiten uns auf das stärkste Kölner Team vor, auf das wir treffen können“ – Iserlohn Kangaroos

Der 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord führt die Iserlohn Kangaroos an den Rhein. Am Samstagabend sind Headcoach Stephan Völkel und sein Team zu Gast bei den RheinStars Köln. Ein Team mit großer Qualität, das zuletzt Spitzenreiter Bochum und zuvor auch Münster geschlagen hat. Allerdings hatten die Kölner nach diesen Siegen auch eine rund dreiwöchige Pause.

Pausen sind immer Gift für den Rhythmus. Aber Pausen gehören in dieser von der Covid-19-Pandemie geprägten Spielzeit ebenso zum Tagesgeschäft wie Schnelltests und englische Wochen. Und diese haben die Kölner um Coach Johannes Strasser seit Ende Dezember quasi im Akkord absolviert. Zuletzt mussten die Spiele der Kölner gegen den ETV Hamburg (positiver Schnelltest) und die TKS 49ers (Schneechaos) kurzfristig abgesagt werden.

Doch die Pause nach den Siegen gegen die Top-Teams der VfL SparkassenStars Bochum (94:82) und die WWU Baskets Münster (97:86) hatte nicht nur erfreuliche Nachrichten für die Domstädter parat. So musste sich Point Guard Vincent Golson nach einem Syndesmoseband-Riss einer Sprunggelenks-Operation unterziehen und dürfte damit für den Rest der Saison ausfallen. Mit durchschnittlich 17,5 Punkten und 7,6 Assists war der US-Amerikaner eine der prägenden Figuren der RheinStars bislang.

Dass mit Viktor Frankl-Maus (13,3 Punkte) und Topscorer Tibor Taras (18,2) zuletzt zwei weitere Stützen auf den kleinen Positionen gefehlt haben, macht die Kölner jedoch nicht ungefährlicher. Denn nicht zuletzt die Verletzungen der Leistungsträger haben das Strasser-Team enger zusammenrücken lassen. So waren es beispielsweise gegen Bochum und Münster, Thomas Michel und Benedict van Laack, die das Vertrauen in sie mit starken Leistung rechtfertigten.

Für Entlastung sollen auch Joachim Koschade und Bruno Albrecht sorgen, deren Dienste sich die Kölner kurzfristig auf Leihbasis sichern konnten. „Joachim ist ein super Verteidiger und kann ein Spiel organisieren. Bruno mit seinem großen Talent werde ich jetzt erst richtig kennenlernen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit den beiden in den kommenden Wochen“, sagt RheinStars-Coach Johannes Strasser. Spätestens Ende April werden beide Akteure zu ihren Vereinen in die Regionalliga zurückkehren. Koschade läuft eigentlich für den Deutzer TV auf, Albrecht steht in Diensten der Dragons Rhöndorf.

„Köln ist eine Mannschaft mit riesiger Qualität, die gut zusammen spielt, gute Entscheidungen trifft und zuletzt Bochum und Münster geschlagen hat“, lobt Kangaroos-Headcoach Stephan Völkel im Vorfeld der Partie. Und ergänzt: „Natürlich bleibt am Ende ein wenig Ungewissheit, auf welches Kölner Team wir genau treffen werden. Aber egal, wie die Kölner auflaufen, sie sind definitiv eine Topmannschaft und gehen als Favorit in die Partie.“

Die Ungewissheit hat die Vorbereitung der Kangaroos jedoch nicht beeinflusst. „Wir bereiten uns auf das stärkste Kölner Team vor, auf das wir treffen können“, so Völkel.

Zum Gastspiel der Kangaroos am Rhein wird von den RheinStars auf Sportdeutschland.tv ein kostenpflichtiger Livestream angeboten: hier.
Ein Einzelticket kostet 4,99 Euro. Tippoff der Partie ist am Samstagabend um 18 Uhr.

 

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos   / Foto: Max Winkler

Quelle: Iserlohn Kangeroos