Kernöffnungszeiten der Iserlohner Händler

Es ist der „kleinste gemeinsame Nenner“ und gleichzeitig ein großer Schritt für Iserlohns Geschäftswelt. 

48 Händler der Iserlohner Innenstadt bieten nun, zunächst bis zum Jahresende, für Sie eine Kernöffnungszeit an.

Die einheitliche Kernöffnungszeit von Montag bis Freitag ist durchgehend von mindestens 10 bis 18 Uhr und an den 4 Samstagen vor Weihnachten bis 18 Uhr.

Wer kennt es nicht. Alle Besorgungen in der Innenstadt in einem Rutsch zu erledigen, konnte durch unterschiedliche Öffnungszeiten und Ruhetage zu einer echten Herausforderung werden. Das eine Geschäft hat zwar bis 17 Uhr geöffnet, doch in einem anderen war bereits um 15 Uhr Ladenschluss. Ein drittes Geschäft öffnet morgens erst um 11 Uhr die Tür und das nächste hat abends sogar bis 20 Uhr geöffnet. Einige legen sogar unter der Woche einen Ruhetag ein. Die Öffnungszeiten der Geschäfte in der Innenstadt glichen einem Flickenteppich. Und während der Corona-Krise mehr denn je.

Mit den Kernöffnungszeiten sind diese 48 Iserlohner Händler gemeinsam für Euch da!

#3 | B&U | Bijou Brigitte | Bijou Mode | C&A | Candy Mandy | Christ Juweliere | Colosseum | Das Kreativhaus | Deichmann | Douglas | Engbers Outlet | Engel Apotheke | Ernstings Family | Erotikland Iserlohn | Fabrikotage | Gold Friedrich | GWL Concept Store | H&M | HandyStore | Hilde Schönborn | Hunkemöller | Juwelier Balarisi | Juwelier Carl Ruchser | Kerstins & Swens Dampferlädchen | Kotte am Markt | LaVita natürlich | Lebkuchen Schmidt | Leder Berensen | Life Sport | Mosquito | Nanu Nana | Nordsee | Optik Adam | Rosalie | Royal Donuts | Saturn | Schiller Apotheke | Scoppa Moden | Service Martin | Stadtparfümerie Pieper | Tee Gschwendner | Thalia | Tredy Fashion | Vero Moda | VonUns | Weike Fashion | Wohlfromm 1932

Mit der Aktion „Kernöffnungszeiten in Iserlohn“ wirbt die Werbegemeinschaft Iserlohn gemeinsam mit den teilnehmenden Fachgeschäften für den Einkaufsstandort Iserlohn. Ob in der Mittagspause, am späten Nachmittag oder am Wochenende – „Wir sind für Sie da“ lautet das Motto.

Vorausgegangen waren viele Emails, Telefonate, zähe Verhandlungen, lebhafte Diskussionen, bis Sandra Oligmüller, Leiterin der Arbeitsgruppe „Kernöffnungszeiten“ und Marc Tillmann als Geschäftsführer der Werbegemeinschaft Iserlohn am Donnerstag den erlösenden Satz sprechen konnten: „Die Fachgeschäfte, die sich beteiligen, verpflichten sich, gemeinsame Öffnungszeiten montags bis freitags durchgehend von mindestens 10 bis 18 Uhr, an den Adventssamstagen bis 18 Uhr, an Samstagen ab 2021 bis 16 Uhr einzuhalten.“ Einzige Ausnahme sind hier die Apotheken, die an Samstagen etwas früher schließen.

Die beteiligten Geschäfte haben die Aktion „Kernöffnungszeiten in Iserlohn“ sichtbar mit dem Aufkleber kenntlich gemacht, mit denen die Kunden auf diese Neuerung aufmerksam gemacht werden sollen. So schaffen teilnehmende Geschäfte für die Kunden die Sicherheit, zu verlässlichen Zeiten von Fachpersonal kompetent beraten zu werden.

Weitere Werbeaktionen sind ebenfalls geplant. Bis zum Ende des Jahres und vor allem im Weihnachtsgeschäft wolle man mit diesem neuen Angebot werben, machte Sandra Oligmüller als Vertreterin der Werbegemeinschaft deutlich. Danach hofft sie auf „eine zweite Staffel mit dem Ziel, weitere Geschäfte ins Boot zu nehmen.“

Das Thema Kernöffnungszeiten liege auch landesweit hintenan. Selten wagten sich Kaufmannschaften an dieses heiße Eisen. Doch gerade die verlässlichen Öffnungszeiten seien von größter Wichtigkeit für Kunden, betonte Herr Tillmann. „Kunden wollen nicht vor verschlossenen Türen stehen. Sie möchten ihre Einkäufe an einem Stück erledigen und nicht vergeblich in die Stadt fahren. Es muss daher unser erklärtes Ziel bleiben, auch die restlichen Geschäfte, die heute noch nicht mitmachen, von unserer Idee zu überzeugen.“ 

Wir von Unser-Iserlohn.de unterstützen die Aktion „Kernöffnungszeiten in Iserlohn“. Wer also mitmachen möchte, kann sich an die Werbegemeinschaft wenden. Bei der Aktion müssen Sie kein Mitglied sein. Denn #iserlohnhältzusammen

Werbegemeinschaft Iserlohn e. V.
Alter Rathausplatz 12
58636 Iserlohn

Tel.: 0162 708 08 23
info@werbegemeinschaft-iserlohn.de
www.werbegemeinschaft-iserlohn.de

Novemberhilfe - kann ab sofort beantragt werden

Novemberhilfe - kann ab sofort beantragt werden

Novemberhilfe – kann ab sofort beantragt werden !

Die bereits Ende Oktober angekündigten sogenannten Novemberhilfen des Bundes als Unterstützung während des Teil-Lockdowns können ab sofort beantragt werden.

Von angeordneten Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen werden durch eine „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“, der sogenannte Novemberhilfe unterstützt. Die Betroffenen erhalten Hilfe in Form von Zuschüssen von 75 % ihres entsprechenden durchschnittlichen Umsatzes im November 2019.

Die Beantragung funktioniert voll elektronisch über die bundeseinheitliche Online-Plattform https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de oder über das Bundeswirtschaftsministerium.

Der Antrag muss elektronisch durch einen Steuerberatenden, Wirtschaftsprüfenden, vereidigten Buchprüfenden, Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin gestellt werden (sogenannte prüfende Dritte).

Soloselbständige sind bis zu einem Förderhöchstsatz von 5.000 Euro unter besonderen Identifizierungspflichten direkt antragsberechtigt direktantrag.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de, sofern sie bisher noch keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben.

> Fragen und Antworten zu den Novemberhilfen <

Hotline für prüfende Dritte
Sie sind in der Steuerberatung, Wirtschafts- oder Buchprüfung, als Rechtsanwalt oder -anwältin tätig und haben Fragen zum Antragsverfahren der Überbrückungshilfe und der Novemberhilfe?

Wenden Sie sich an den Service-Desk:
Service-Hotline +49 30-52685087 
Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr


Hotline Direktantrag Soloselbständige
Sie sind soloselbständig, haben bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt und möchten mit dem Direktantrag im eigenem Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro Novemberhilfe beantragen?

Wenden Sie sich an den Service-Desk für Solo-Selbständige:
Service-Hotline +49 30-1200 21034
Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr

In einem Monat ist Weihnachten

In einem Monat ist Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Liebe und dennoch werden wir die romantische Atmosphäre eines Weihnachtsmarktes, weder in Iserlohn, Hennen noch in Letmathe, so richtig erleben. 

Allerdings sorgen so manche Kooperationen für adventliche Highlights. Denn die Schmiedehütte hat sich gesagt: „Die Adventszeit ohne Weihnachtsmarkt wäre wie ein Tannenbaum ohne Licht“ und somit könnt Ihr ab sofort von Familie Wendler, hier den Weihnachtsmarkt Iserlohn im Karton direkt bestellen und genießen! 

Am Kaufland in Hohenlimburg / Letmathe gibt es  gebrannte Mandeln, Lebkuchenhherzen und Kirmes-Süßigkeiten. Da durfte sich ein Schausteller zum Verkauf in 1a Lage platzieren.

Weihnachtsmarkt im Karton / Bild:Brennweite Menden

Und in Iserlohn? Nun, in Iserlohn kann man derzeit den „Winterzauber to Go Iserlohn mit Drive-In“ besuchen.

Dieser ist für Euch immer Donnerstags bis Sonntags von 12-20 Uhr mit typischen Weihnachts-Leckereien geöffnet. Leider etwas außerhalb, aber mit Liebe umgesetzt, findet Ihr in der Hugo Schultz Straße 9 – 58640 Iserlohn – die besten Weihnachts-Leckereien der Stadt.

Während die Iserlohner Innenstadt bereits seit Tagen ab dem Abend im Glanze erstrahlt, so sucht man einen solchen Weihnachtsstand hier leider vergebens. 

Laut einiger Händler / vieler Gastronome hätten sie sich eine solche Bude als Kooperation gewünscht, ist aber in der Umsetzung laut Stadt Iserlohn nach den derzeitigen Coronaschutzbestimmungen leider nicht möglich.

Bild: Marc Tillmann

Apropos Beleuchtung. In Letmathe wird, so laut Aussage des Vorsitzenden der Werbegemeinschaft Letmathe Herr Gloede gegenüber dem IKZ, diese ab dem 25.11. die Innenstadt Letmathes mit Beleuchtung traditionell geschmückt erhellen. Also man darf gespannt sein.

Und währenddessen konnten wir uns bei Edeka Alles Frische Nowak in Letmathe ein wenig vom Duft der Weihnacht erfreuen. So ermöglicht der Betreiber des Edeka Markts Paul Nowak, der Iserlohner Waffelliebe, die Letmather*innen mit leckeren Waffel-Spezialitäten to go zu verwöhnen.

Unser-Iserlohn hat es selbst probiert, es war auch zuhause noch „sau lecker“. Ab nächste Woche kommt noch ein Stand mit Schokofrüchten hinzu, um so zumindest ein wenig weihnachtliche Atmosphäre zu erhaschen und zu Hause genießen zu können. Wir sagen.. #iserlohnhältzusammen

Spitzenforschung kommt nach Iserlohn

Spitzenforschung kommt nach Iserlohn

Neues Forschungsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen unterstützt Unternehmen bei der digitalen Flexibilisierung in der Produktion

Iserlohn. Gemeinsam mit bundesweiten Partnern aus Industrie und Wissenschaft hat das Labor für Massivumformung an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn den Zuschlag für ein neues Forschungsvorhaben erhalten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in den nächsten drei Jahren mit einer Gesamtsumme von 2,66 Mio. Euro die Erprobung und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. Damit sollen Maschinenhersteller in die Lage versetzt werden, ihre Maschinen, Anlagen oder Komponenten in Abhängigkeit zu der erbrachten Leistung (Pay-per-X) zu vermarkten. Des Weiteren wird es möglich zusätzliche Serviceleistungen anzubieten (z.B. vorausschauende Wartung) und so den eigenen Umsatz zu steigern.
Weltweiter Wettbewerb, unsichere Märkte und kürzere Innovationszyklen erfordern im Zusammenspiel mit der digitalen Transformation von den Unternehmen eine flexiblere und gleichzeitig effiziente Produktion. Maschinenbauunternehmen sind gefordert, ihre Geschäftsmodelle von reinen Produkt- und Serviceinnovationen hin zu datenbasierten Geschäftsmodellen wie Pay-per-X weiterzuentwickeln: Gezahlt wird hier nur der Nutzen.

„Es lässt sich feststellen, dass gerade der Mittelstand auf den zunehmenden Einsatz digitaler Geschäftsmodelle nicht vorbereitet ist oder diese nur zögerlich angeht“, berichtet Prof. Dr. Michael Marré, Leiter des Labors für Massivumformung an der Fachhochschule Südwestfalen. „Im Rahmen des neuen Forschungsprojektes soll die Lücke zwischen notwendigem Wissen und Umsetzung geschlossen werden, damit diese Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Der industrielle Mittelstand soll mit entsprechenden Werkzeugen und Informationen in die Lage versetzt werden, sogenannte Pay-per-X-Geschäftsmodelle zu erproben bzw. umzusetzen. Modellhaft werden diese mit den beteiligten Projektpartnern realisiert“, umreißt Marré die Projektinhalte.

Grundlage für diese neuen Geschäftsmodelle sind genügende Daten. Datenerhebungsmethoden und eine passende Sensorik bilden dafür die Basis. Verbunden mit Datenspeichern und Auswerteinheiten ermöglichen sie eine Dauerbeobachtung des Produktzustandes. So wird es möglich, digitale Services – von der Angebotserstellung bis zur autonomen Wartung – in einem Geschäftsmodell abzubilden. „Die Sensoren einer Maschine liefern unterschiedlichste Daten, zum Beispiel über Temperatur, Arbeitstakt, Maschinenbeanspruchung und -belastung und vieles mehr. Diese Daten ermöglichen nicht nur eine Analyse, ob die Maschine optimal gefahren wird, sie können dem Maschinenhersteller auch Anhaltspunkte für die Optimierung der folgenden Technologie-Generation geben oder dem Maschinenanwender eben auch zur Abrechnung von Leistungen“, erklärt Marré die Vorteile der digitalen Geschäftsmodelle.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, den Unternehmen eine Checkliste mit Werkzeugen an die Hand zu geben, die ihnen Aufschluss darüber gibt, welche technischen Funktionen zur Integration von Pay-per-X Geschäftsmodellen in die Produktpalette notwendig sind und wie diese ausgeführt werden können.

„Wir sind stolz darauf, dass das BMBF zum wiederholten Male mit einem Millionenbetrag die Forschung an der Fachhochschule fördert. Bei der jetzigen Ausschreibung wurden insgesamt 170 Vorhaben eingereicht, von denen letztlich 13 Projekte, darunter das unsere, gefördert wurden. Das ist schon eine Auszeichnung für uns“, freut sich Marré.

Projektpartner:

Labor für Massivumformung der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn
KIESELSTEIN International GmbH, Chemnitz
EMA-Tec GmbH, Sondershausen
HyPneu GmbH, Chemnitz
HyPneu service GmbH, Chemnitz
BENTELER Automobiltechnik GmbH, Paderborn
X-INTEGRATE GmbH, Köln
attenio GmbH, Hamburg
Visual World GmbH, Chemnitz
Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen

Eröffnung von Cevapi Iserlohn

Eröffnung von Cevapi Iserlohn

Jungunternehmerin beweist Mut in der Krise

Jobsuchende finden kaum Stellenanzeigen, immer mehr Gastronome melden Kurzarbeit an oder Jobs müssen mit Staatsgeldern gerettet werden – die Corona-Krise hat die Arbeitswelt fest im Griff. Und dennoch gibt es Menschen, die sich wagen, mitten in der Krise etwas Neues auf die Beine zu stellen und ihre Pläne von der eigenen Selbstständigkeit durchziehen.

Solch eine Jungunternehmerin – Anna-Monja Baric – konnte ich kürzlich kennenlernen, die mit ihrem kroatischen Imbiss am Montag 16.11.2020 mitten in Iserlohn startet.

Zu finden ist Cevapi in der Laarstraße 9 in Iserlohn

Hallo Frau Baric und Danke, dass Sie Unser-Iserlohn.de kurz für ein Interview zur Verfügung stehen. Am Montag eröffnen Sie ihr Cevapi in der Iserlohner Innenstadt. Eure Ankündigung hat zu viel Anerkennung und Vorfreude in Iserlohn und Umgebung geführt.

Für diejenigen die sich nichts darunter vorstellen können, wie würden Sie Cevapi und das Konzept erklären? CEVAPI ist die Abkürzung für den Balkan Klassiker Cevapcicis.
Unser Konzept ist in Iserlohn einzigartig. CEVAPI interpretiert die traditionell kroatische Küche im modernen Stil. Für jede Generation ist etwas dabei.

Wie ist überhaupt die Idee zu Cevapi entstanden?
Cevapcicis gehörten schon immer zu einer meiner Lieblingsgerichte. Ich besuche meine Familie jeden Sommer in Kroatien und denke jedes mal im Urlaub wie schön es doch ist, wenn man ein wenig Heimat und den TASTE OF CROATIA auch in Iserlohn genießen kann.

Die Corona-Krise traf die Gastro-Branche zuletzt sehr hart.  Woher nehmt Ihr dennoch den Mut und die Zuversicht, mitten in der Krise in Iserlohn zu öffnen?
Ich bin gebürtige Iserlohnerin und habe mich deshalb gezielt für den Standort entschieden. Mann kann Erfolg erzielen, selbst wenn es nur lokal ist, indem man einzigartig und mutig ist. Deshalb hoffe ich, mein Mut in dieser Zeit zu eröffnen, wird belohnt.

Was hoffen oder denken Sie, wo Cevapi in einem Jahr steht?
Ich hoffe, dass Cevapcicis in einem Jahr bei jedem Iserlohner auf dem Teller liegen (lacht)

Wie nervös seid Ihr kurz vor der großen Eröffnung?
Unbeschreiblich. Es ist eine ganz neue und aufregende Gefühlswelt. Mindestens genauso sehr freuen wir uns !

Vielen Dank Frau Baric für die Zeit. Unser-Iserlohn.de wünscht dem gesamten Team von Cevapi einen erfolgreichen Start und alles erdenklich Gute auch für die Zukunft.

Das Interview führte Christian Wisniewski mit Anna-Monja Baric von Cevapi in Iserlohn

Corona-Notfallpaket wird neben Caritas auch auf kleinere Initiativen ausgeweitet

Corona-Notfallpaket wird neben Caritas auch auf kleinere Initiativen ausgeweitet

Wie das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales mitteilt:

Das Corona-Notfallpaket des Landes Nordrhein-Westfalen wird jetzt auch auf kleinere Initiativen ausgeweitet, die Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilen, aber nicht im Landesverband der Tafeln zusammengeschlossen sind. Für die zusätzlichen Kosten, die ihnen durch Corona entstanden sind, stehen aus dem Notfallpaket rund 260.000 Euro zur Verfügung. Etwa 135 Tafeln hatten seit dem Spätsommer Mittel aus dem Corona-Notfallpaket in Anspruch genommen.

„Mittlerweile haben uns auch Hilferufe kleinerer Initiativen erreicht, die Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilen. Auch bei ihnen hat Corona teilweise zu erheblichen Einschränkungen geführt“, sagte Minister Laumann. „Wir wollen ihnen schnell und unkompliziert helfen, damit sie ihre Lebensmittelausgabe neu organisieren und die Sicherheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kundinnen und Kunden gewährleisten können.“

Die Einrichtungen der Lebensmittelverteilung können mit den Landesmitteln beispielsweise Plexiglastrennwände, Masken, Desinfektionsmittel und Verpackungsmaterial für Lebensmittel finanzieren oder die Kosten für den zusätzlichen Organisationsaufwand (etwa für Bringedienste) abdecken. Pro Einrichtung können bis zu 5.000 Euro beantragt werden.

„Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in diesen Initiativen ehrenamtlich für bedürftige Menschen und gegen die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzen, sage ich ein ganz großes Dankeschön!“, so Sozialminister Laumann. „Gerade in der aktuellen, schwierigen Situation ist dieses Engagement besonders wichtig. Und hinzukommt, dass ein beträchtlicher Teil der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den lebensälteren Menschen gehört und damit zur besonders schützenswerten Gruppe.“

Die Antragsunterlagen für das Corona-Notfallpaket finden sich auf der Internetseite des

Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales:
https://url.nrw/Notfallpaket-Lebensmittelverteiler-2020

In Iserlohn gibt es ebenso Bürgerhilfen mit Lebensmittelausgaben:

Bürger helfen Bürgern – Iserlohn – Kontakt: +49 179 8255196 oder bhb-iserlohn@gmx.de
Lebensmittelausgabe für Bedürftige, die nicht Tafelberechtigt sind (z.B. Soloselbständige bei denen es gerade nicht zum Leben reicht, Menschen mit kleiner Rente…)
– Tierfutter-Ausgabe – Gabenzäune mit Lebensmitteln, warmer Kleidung etc.
Lebensmittel Fr und Sa von 9.30-13 Uhr / Tierfutter: Samstags von 10-13 Uhr

Initiative „Iserlohn hilft“: Herr Luckert 01590 / 6139970 – www.iserlohn-hilft.de
Unterstützung beim Einkauf von Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs.

DRK Iserlohn: Tel: 02371 / 81930 – www.drk-iserlohn.de

Iserlohn Hemer/Caritas e.V. – Josef Radine (02371) 786978

KfW Schnellkredit 2020

Angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens und der weiterhin angespannten wirtschaftlichen Lage im Zuge der Corona-Pandemie verlängert die Bundesregierung das KfW-Sonderprogramm, einschließlich des KfW-Schnellkredits, bis zum 30.06.2021, um Unternehmen weiterhin verlässlich mit Liquidität zu versorgen. 

Seit Montag, dem 9.11.2020, steht der KfW-Schnellkredit zudem auch für Soloselbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten zur Verfügung. Über die Hausbanken können die Unternehmen diese KfW-Kredite mit einer Höhe von bis zu 300.000 Euro beantragen, abhängig von dem im Jahre 2019 erzielten Umsatz. Der Bund übernimmt dafür das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Kredit mit 3,00 % Sollzins p.a.
  • Kleinere und große Kreditbeträge – bis zu 800.000 Euro
  • Bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • Die KfW übernimmt 100 % des Bankenrisikos

Der KfW-Schnellkredit als Teil des KfW-Sonderprogramms hat sich als wichtige Stütze für den deutschen Mittelstand in der Corona-Krise bewährt. Bislang wurden in diesem Programm über 5 Milliarden Euro zugesagt. Der KfW-Schnellkredit steht ab Montag  den 09.11.2020 mit folgenden Eckpunkten zur Verfügung:

  • Der KfW-Schnellkredit steht kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Soloselbständigen zur Verfügung, die mindestens seit dem 1.1.2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Des Weiteren muss das Unternehmen in der Summe der Jahre 2017-2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben. Sofern das Unternehmen bislang nur für einen kürzeren Zeitraum am Markt ist, wird dieser Zeitraum herangezogen.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmensgruppe beträgt bis zu 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019, maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal 500.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50 und maximal 300.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 10.
  • Das Unternehmen darf zum 31.12.2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Der Zinssatz beträgt aktuell 3 Prozent mit einer Laufzeit von 10 Jahren.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100 Prozent durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden. Es sind keine Sicherheiten zu stellen.
 

Weitere Infos zu KfW Schnellkredite:

Insgesamt sind mittlerweile mehr als 95.000 Anträge auf KfW-Corona-Hilfen bei der KfW eingegangen. 99 Prozent der Anträge davon sind bereits abschließend bearbeitet worden. Die Zusagen haben insgesamt ein Volumen von knapp 46 Milliarden Euro erreicht. Rund 97 Prozent der Anträge kamen von kleinen und mittleren Unternehmen, 99 Prozent davon waren Kredite mit einem Volumen bis 3 Millionen Euro. Damit ist klar, dass diese Hilfen vor allem dem deutschen Mittelstand, dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft, zugutekommen.

Verbessert wurden auch die Regelungen zur Tilgung der KfW-Schnellkredite. Möglich ist ab dem 16.11.2020 nun auch die vorzeitige anteilige Tilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung. Dies erleichtert die Kombination mit anderen Corona-Hilfsprogrammen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind größer und länger, als wir dies Mitte des Jahres noch erwartet und erhofft hatten. Wir lassen in dieser ernsten Lage unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten nicht allein, sondern erweitern und verlängern das KfW-Sonderprogramm. Mit der Öffnung des KfW-Schnellkredits für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige können nun alle Unternehmen schnell und unbürokratisch Liquidität erhalten. Gleichzeitig haben wir alle Varianten des KfW-Sonderprogramms bis 30.06.2021 verlängert, um Planungssicherheit zu schaffen.“

Bundesfinanzminister Olaf Scholz: „Der Schutzschirm bleibt weit geöffnet, wir stemmen uns mit voller Kraft gegen die Krise. In der akuten Pandemie-Lage schaffen wir Planungssicherheit und verlängern das KfW-Sonderprogramm bis einschließlich Juni 2021. Außerdem öffnen wir den Schnellkredit mit seinen großzügigen Konditionen nun auch für Soloselbstständige und kleine Unternehmen – eine wichtige weitere Hilfe, gerade jetzt im November. Die KfW übernimmt eine zentrale Rolle in der Abwehr der Krisenfolgen für Unternehmen und Beschäftigte. Damit haben wir international Standards gesetzt und sind auf diese Weise vergleichsweise gut durch die Krise gekommen.“

KfW-Vorstandsvorsitzender Dr. Günther Bräunig: „Die KfW-Corona-Kredite haben sich als ein wirksames Instrument in der aktuellen Krise erwiesen. Die hohen Förderzahlen spiegeln auch den enormen Kraftakt wider, den wir gemeinsam mit der Politik und der deutschen Kreditwirtschaft bisher geleistet haben. Die Verlängerung des Sonderprogramms und die Öffnung des KfW-Schnellkredits für alle Unternehmen sind ein wichtiges Signal zur Unterstützung der deutschen Wirtschaft.“ Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Hennen sagt vorweihnachtlichen Wochenmarkt ab

Vor einigen Wochen sind in Hennen, Drüpplingsen und Rheinen die traditionellen Weihnachtsmärkte abgesagt worden.

Für die Aussteller dieser Märkte gab es das Angebot, auf einem vorweihnachtlichen Wochenmarkt in Hennen, ihre Produkte zu verkaufen.

Nach dem Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnungsregeln ab dem 01. November 2020 musste die Werbegemeinschaft Hennen e.V. ihre Planungen neu überdenken.
Dietmar Bräunig, 2. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Hennen e.V.:
„Wir haben in die Vorbereitung des vorweihnachtlichen Wochenmarktes sehr viel Herzblut investiert, um den Bürgern im Iserlohner Norden eine kleine Alternative zu den Weihnachtsmärkten anbieten zu können. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Iserlohn müssen wir leider die Entscheidung fällen, dass dieser besondere Wochenmarkt abgesagt werden muss.“

Die Werbegemeinschaft bedauert die Absage sehr, ist sich aber der Notwendigkeit dieser Entscheidung zum Schutz der Gesundheit der Bürger bewusst.

Selbstverständlich werden alle Marktstände mit Lebensmitteln, wie Kartoffeln, Eier, Wurst und Honig weiterhin auf dem Wochenmarkt am Donnerstagnachmittag von 14.00 – 18.00 Uhr ihre Waren anbieten.

Hier erfahren Sie mehr über die Werbegemeinschaft Hennen.

Verdi klagt gegen verkaufsoffene Sonntage

Die Gewerkschaft Verdi zieht vor das Oberverwaltungsgericht, um die in der aktuellen Corona-Schutzverordnung genehmigten verkaufsoffenen Sonntage in der Weihnachtszeit verbieten zu lassen. Die Werbegmeinschaft Iserlohn reagiert enttäuscht.

Die Gewerkschaft Verdi geht gerichtlich gegen die in NRW geplanten Sonntagsöffnungen an den vier Adventssonntagen und am ersten Januarwochenende 2021 vor. Am Donnerstag reichte die Gewerkschaft einen Eilantrag beim Oberverwaltungsgericht NRW in Münster ein. Er richtet sich gegen die in der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW genehmigten fünf verkaufsoffenen Sonntage im Einzelhandel. Das Gericht bestätigte den Eingang der Klage. Wann darüber entschieden wird, stand noch nicht fest.

Mit der Sonntagsöffnung soll laut Verordnung ein „unregulierbarer Kundenandrang an den Wochenenden vor und nach Weihnachten“ vermieden werden. Mit einer „Entzerrung des Einkaufsgeschehens“ sollten Infektionsgefahren vermieden werden. Die Regelung sieht eine Öffnung zwischen 13 und 18 Uhr vor.

„Sonntagsöffnungen führen nicht zu einer Entzerrung von Kundenströmen, sondern zu einer Konzentration auf das Wochenende“, begründete Verdi-Landesbezirksleiterin Gabriele Schmidt die Klage. Dies sei bei steigenden Infektionszahlen völlig verantwortungslos. Die Gewerkschaft argumentierte auch mit dem Gesundheitsschutz der Beschäftigten. Sie seien dem Infektionsrisiko an sechs Tagen in der Woche ausgesetzt. Sie sollten nicht durch verkaufsoffene Sonntage weiter belastet werden. Quelle: (th/dpa)

Die Iserlohner Werbegemeinschaft hatte für den 06.12.2020 an Nikolaus einen verkaufsoffenen Sonntag geplant. Mark Tillmann von der Werbegemeinschaft Iserlohn sagte gegenüber Radio MK: Die Lage war auch ohne die Klage von Verdi schon kompliziert genug. Mehr dazu auf Radio MK: https://www.radiomk.de/artikel/verdi-klagt-gegen-verkaufsoffene-sonntage-769664.html

Die Iserlohner Werbegemeinschaft hatte für den 06.12.2020 an Nikolaus einen verkaufsoffenen Sonntag geplant.

Mark Tillmann – Geschäftsführer – von der Werbegemeinschaft Iserlohn sagte gegenüber Radio MK: Die Lage war auch ohne die Klage von Verdi schon kompliziert genug. Den gesamten Kommentar findet Ihr auf auf Radio MK: 

Radarkontrollen

Hier „blitzt“ die Stadt in der nächsten Woche

Der Radarwagen der Stadt Iserlohn ist auch in der kommenden Woche im Stadtgebiet unterwegs. Die Straßenverkehrsabteilung teilt mit, wann in welchen Stadtteilen und Bereichen Autofahrer mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen müssen. Ziel ist es, über eine regelmäßige Ankündigung die Akzeptanz der Geschwindigkeitsüberwachung in der Öffentlichkeit zu verbessern und gleichzeitig zu erreichen, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen nachhaltig verringert werden.

Standorte der Radarkontrollen:

  • Montag, 23. November: Sümmern, Griesenbrauck
  • Dienstag, 24. November: Iserlohner Heide, Hombruch, Nußberg
  • Mittwoch, 25. November: Iserlohn Innenstadt
  • Donnerstag, 26. November: Dröschede, Oestrich, Gerlingsen
  • Freitag, 27. November: Letmathe

 

Im September waren 4,54 Prozent zu schnell

Im September war der städtische Radarwagen an 21 Tagen im Einsatz. Dabei haben die Mitarbeiter der Straßenverkehrsabteilung an 93 Messpunkten geblitzt und 20 875 Fahr­zeuge gemessen. Insgesamt 947 Verkehrsteilnehmer, das sind 4,54 Prozent, haben die zulässi­ge Höchstgeschwindigkeit überschritten.

29 Verkehrsteilnehmer waren mindestens 21 km/h zu schnell, sodass Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Der schnellste gemessene Verkehrsteilnehmer befuhr die Hagener Straße in Fahrtrichtung Hohenlimburg mit einer Geschwindigkeit von 87 km/h anstatt der dort erlaubten 50 km/h. Ihn erwarten ein Bußgeld von 188,50 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

Fünf Fälle wurden zur weiteren Bearbeitung an den Märkischen Kreis abgegeben. Hier wurden die Fahrer bei der Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Mobiltelefon in der Hand fotografiert. Dafür erhalten die Betroffenen Bußgeldbescheide über jeweils 123,50 Euro und einen Punkt in Flensburg. Aufgeschlagen wird dazu noch das anteilige Verwarngeld für den Geschwindigkeitsverstoß.

Die Radarkontrollen finden schwerpunktmäßig statt. Das heißt, dass mindestens drei von fünf Kontrollen am Tag in dem angekündigten Bezirk stattfinden, aber dennoch weiterhin Kontrollen im gesamten Stadtgebiet stattfinden können. Die Stellen, an denen die Stadt Iserlohn jeweils misst, wurden in Absprache mit der Polizei festgelegt. Dabei handelt es sich überwiegend um Gefahrenstellen und Unfallschwerpunkte sowie um Tempo 30-Zonen und Messstellen im Bereich von Schulen und Kindergärten.

Ansprechpartnerin bei der Straßenverkehrsabteilung im Iserlohner Rathaus ist Alexandra Elei unter Telefon 02371 / 217-1714 oder per E-Mail unter Alexandra.Elei@iserlohn.de

Quelle: Stadt Iserlohn