Das zweite Testspiel: Roosters vs. Köln

Das zweite Testspiel: Roosters vs. Köln

 

Die Zeit rennt: Wenn die Iserlohn Roosters morgen Abend ab 19:00 Uhr gegen die Kölner Haie am Seilersee aufs Eis gehen, dann könnte das schon das letzte Testspiel für die Sauerländer gewesen sein, bevor die Saison in der PENNY DEL mit dem Auswärtsspiel einen Tag vor Heiligabend bei den Krefeld Pinguinen startet.

„Wir können natürlich immer das Haar in der Suppe suchen, immer sagen, dass das was wir machen, eben keine optimale Vorbereitung ist. Die Wahrheit aber ist, dass wir froh sein sollten, dass wir überhaupt spielen können“, sagt Andy Jenike. Ihm, wie auch dem zweiten Torhüter Yannick Schwendener, war deutlich anzusehen, dass der Weg zurück in den Sport eine echte Herausforderung ist. „Es war wirklich schwer, das Tempo der gegnerischen Stürmer einzuschätzen, die richtigen Laufwege wieder zu entdecken, aber auch das ist kein wirklicher Grund sich zu beschweren“, so Jenike rückblickend nach der ersten Begegnung gegen die Haie am vergangenen Samstag.

Ob er oder Schwendener im heutigen Vorbereitungsheimspiel gegen die Kölner Haie auflaufen wird, lässt Cheftrainer Jason O’Leary offen. Diese Entscheidung hat er noch nicht getroffen. „Wir überlegen hin und her, wollen versuchen, im Sinne der Mannschaft, aber auch im Sinne der beiden Spieler, die beste Entscheidung zu treffen“, betont O´Leary – klar ist, dass ein Goalie über die gesamte Spielzeit im Kasten stehen wird.

Mit der vergangenen Trainingswoche ist der Cheftrainer mehr als zufrieden. „Für mich war es richtig gut, die Jungs aber sind auch müde. Wir haben sehr intensiv über unser System gesprochen und ich hoffe, dass wir auch heute Abend viele richtige Entscheidungen treffen.“ Wie schon in den ersten Vorbereitungstagen hat der Trainerstab Doppelschichten gefahren, gleichzeitig aber auch für Spaß gesorgt. So hat die Mannschaft am Mittwochnachmittag über mehr als eine Stunde gegeneinander gespielt, um zumindest einen Hauch mehr an Praxis zu generieren. Realität schaffen, wenn Realität nicht eigentlich nicht schaffbar ist – die Coaches geben ihr Möglichstes. „Wir wollen abends gegen die Haie noch mal eine klare Weiterentwicklung sehen“, so O´Leary.

Ganz besonders genießt auch Taro Jentzsch die Vorbereitung. Kein Wunder. Der ehemalige U20-Nationalspieler mit dem ganz besonderen Talent darf sich auch heute gegen die Haie auf sehr starke Reihenkollegen freuen. Schon am vergangenen Wochenende durfte der Berliner mit Joe Whitney und Alex Grenier aufs Eis, lernte und spielte mit zwei der besten ausländischen Spieler im Roosters-Kader. „Es macht einerseits viel Spaß mit diesen Jungs aufzulaufen, zum anderen profitiert man unglaublich von Ihnen, kann so viel lernen“, so Jentzsch. Es ist echtes Vertrauen, das die Verantwortlichen in ihr Nachwuchstalent setzen. „Andererseits ist es Fakt, dass ein Spieler wie Whitney ein Spiel auf besondere Weise lesen kann. Davon profitiert Taro und kann, wenn er hart arbeitet, viel davon zurückgeben“, so O´Leary.

Während abzuwarten bleibt, wie die Aufstellung des Teams im Detail aussehen wird, ist wohl schon klar, dass Stürmer Mike Hoeffel auch im zweiten Test nicht im Aufgebot stehen wird – für ihn kommt ein Einsatz nach seiner langen Verletzungspause noch ein wenig zu früh. Der an Corona erkrankte Bobby Raymond hat die Quarantäne verlassen, ist beschwerden- und symptomfrei und absolviert derzeit die notwendigen medizinischen Untersuchungen, die eine Rückkehr in den Spielbetrieb zulassen – eine Rückkehr ins Mannschaftstraining ist erst Ende der kommenden Woche möglich, das sieht das Return-to-Play-Protokoll der Liga vor, bei dem die Gesundheit der Aktiven vollkommen zurecht absoluten und uneingeschränkten Vorrang hat. Mit von der Partie wird hingegen der unter der Woche verpflichtete Youngster Yannick Proske sein.

Die Partie gegen die Haie wird im Live-Stream auf dem YouTube-Kanal der Roosters zu sehen und ebenfalls über die Homepage abrufbar sein.

Youtube Kanal der Roosters  oder über Iserlohn-Roosters.de

Los geht’s am Freitag ab 18:50 Uhr.

Quelle & Bildrechte: Iserlohn Roosters