Fragen und Antworten zu Erfahrung und Führung

UNSER-ISERLOHN.de stellt 7 Fragen an die Kandidaten...

Frage 3: Wenn Sie Bürgermeister werden sollten, dann werden Sie auch Vorgesetzter von ca. 1800 Mitarbeitern & Mitarbeiterinnen im Iserlohner Rathaus. Welche beruflichen Erfahrungen konnten Sei bisher sammeln, auf die Sie für die Führung einer so großen Belegschaft und die Umsetzung der gesteckten Ziele für die Iserlohner Bürger*innen, zurückgreifen können?

Claudio Vurro: Da ich der einzige der elf Kandidaten bin, der aktuell bereits in einer Führungsposition tätig ist (knapp 30 Leute) in seinem Job ausübt, sehe ich da kein großes Problem für mich. Ich weiß nur zu gut, wie wichtig es ist, mit den Menschen auf Augenhöhe zu reden, ihre Stärken zu fördern und dadurch ein gutes funktionierendes Team zu bilden.

Martin Luckert: Ich bringe meine Erfahrung in der Arbeit mit Verwaltungen und öffentlichen Stellen auf allen Ebenen von der Kommune über Land und Bund bis nach Europa mit: mit beruflicher Praxis aus dem Landesparlament, als Generalsekretär eines europapolitischen Bundesverbands und als ehrenamtlicher Richter. Und auch die Arbeit unserer Stadtverwaltung kenne ich als Geschäftsführer der SPD-Ratsfraktion.

Wichtig ist mir, schon im eigenen Wahlprogramm Ideen für die Zukunftsfähigkeit der Stadtverwaltung vorzustellen. Die Stadt Iserlohn ist bei der Personalgewinnung und -bindung in einem Umfeld des Wettbewerbs der Verwaltungen und der privaten Wirtschaft. Das wiegt umso schwerer, da wir uns in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Großstädten des Ruhrgebiets befinden. Diese und der Märkische Kreis haben die Möglichkeit, ähnliche Stellen höher eingruppieren zu können. Dazu kommt, dass als Ingenieur oder Informatiker in der privaten Wirtschaft häufig deutlich höhere Einkommen erzielt werden können; und das strahlt mittlerweile auch in andere Bereiche aus.

Der monetären Bewertung von Stellen sind leider Grenzen gesetzt. Im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte wird es daher darauf ankommen, mit weiteren wichtigen Parametern zu punkten, die Menschen heute bei Ihrer Entscheidung für einen Arbeitsplatz zu Grunde legen. Dazu gehören z.B. eine Berufsausbildung, ein Duales Studium oder Trainee-Programme mit Übernahmegarantie, Soft Skills wie Ausstattung mit IT-Angeboten, regelmäßige Qualifizierung, ein modernes Arbeitsumfeld und das Bekenntnis zu einem modernen Gesundheits- und Diversity Management.


Als Vertreter der größten Stadt des Kreises werde ich auf unsere Nachbarstädte zugehen, um gemeinsame Ausbildungslinien zu finden und zusammen auszubilden. Mit interessierten Beschäftigten möchte in Vereinbarungen treffen, die ihnen Karriereperspektiven darstellen und ihnen Weiterbildung sicherstellt, um planbare Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Konzern Stadt zu erreichen.

Der politisch beschlossene Wissenstransfer soll in Zukunft nicht nur bei Leitungspositionen, sondern auch auf Ebene der Sachbearbeiter gewährleistet werden.

Michael Joithe: Ich bin seit 25 Jahren Unternehmer und trage Personalverantwortung, ich bin Ausbilder für kaufmännische Berufe und kann auf mehr als 15 Jahre aktive ehrenamtliche Verbandsarbeit zurückblicken. Unter anderem war ich Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren NRW und habe einen Verband mit rund 2.800 Mitgliedern geleitet und war zeitgleich Mitglied im Bundesvorstand. Nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann habe ich Wirtschaftswissenschaften studiert. Meine Schwerpunkte im Hauptstudium waren Personalmanagement und Controlling. In Anbetracht von 1.800 MitarbeiterInnen und einem Schuldenberg von über 400 Millionen Euro, sicherlich nicht die schlechtesten Fachkenntnisse.

Zusätzlich begleite ich Rats- bzw. Ausschusssitzungen seit mehr als 10 Jahren. Über mein Engagement im Vorstand der Stadtschulpflegschaft Iserlohn war ich stellvertretendes Mitglied im Schulausschuss.

Durch sechs Jahre im Rundfunkrat des WDR konnte ich Abläufe in einer großen Verwaltung studieren und das Zusammenspiel verschiedener Gremien (inklusiver politischer Einmischung) selbst miterleben und gestalten.

Manuel Huff: Natürlich ist die Führung des Rathauses eine große Herausforderung für mich, wie für alle anderen Mitbewerberinnen und Mitbewerber auch. Ich arbeite jedoch seit nun knapp elf Jahren an der Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung, und kenne daher das Rathaus auch „von innen“ sehr gut, und eben deutlich besser als meine Mitbewerberinnen und Mitbewerber. Das ist ein großer Vorteil, denn eine der Hauptaufgaben des neuen Amtsinhabers wird die Neustrukturierung der Verwaltung sein. Das wird man nur bewerkstelligen können, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter merken, dass man weiß wovon man redet. Durch meine lange Ratstätigkeit konnte ich mir insbesondere auch in den Leitungspositionen Respekt erarbeiten. Das wird im Falle meiner Wahl nützlich sein, um auch als neuer Bürgermeister respektiert zu werden. 

Daniel Bläsing: Da ich aus einer anderen Branche komme und dort leider die Erfahrung sammeln musste, dass einige Führungskräfte nicht geeignet für Ihren Job sind, habe ich mich intensiv mit den ersten 100 Tagen als Bürgermeister auseinandergesetzt. Um in erster Linie ein Gefühl für die Vorgesetzten-Struktur der Iserlohner Verwaltung zu bekommen, schwebt ein neues Instrument vor, um hier Abhilfe zu schaffen. Hierzu würde ich einführen, dass die Mitarbeiter Ihre Führungskräfte bewerten und dies in regelmäßigen Abständen. Eine entsprechende Auswertung und anschließende Umsetzung sollte dann zeitnah erfolgen. Meine vorrangig politischen Ziele: 1. Mehr direkte Bürgerbeteiligung 2. Rathaus Umzug gestalten 3. Schillerplatz-Umsetzung 4. Fritz-Kühn-Platz

Robert Gustävel: Als Abteilungsleiter und Projektleiter in vielfältigen Multimillionenprojekten im In- und Ausland habe ich umfangreiche und langjährige Erfahrung in der Planung, dem Management sowie der Realisierung von Großprojekten sowie in der Führung von großen bis sehr großen multinationalen Projektteams von mehr als 100 hochqualifizierten Mitarbeitern aller Fachbereiche sammeln können.

Kandidatenprofil und Einzel-Interview

Claudio Vurro
Martin Luckert
Michael Joithe
Manuel Huff
Daniel Bläsing
Robert Gustävel