Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Hochrangiger Besuch aus den USA

Share:

Hochrangiger Besuch aus den USA

Eine zwölfköpfige Delegation aus dem US-Bundesstaat Minnestoa besuchte am Mittwoch die Stadt Iserlohn. Ziel des Besuches war der fachliche Austausch zu den Themen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung. Bürgermeister Michael Joithe begrüßte die Gäste im Iserlohner Rathaus. Im Rahmen des Empfangs trug sich Wirtschaftsministerin Grace Arnold in das Goldene Buch der Stadt ein.

Bürgermeister Michael Joithe ist dankbar für die transatlantische Zusammenarbeit: „Je präsenter die Folgen des Klimawandels werden, umso wichtiger wird ein thematischer Austausch, denn Klimaschutz ist kein lokales Problem, es endet nicht an Stadt oder Landesgrenzen, es betrifft die ganze Welt.“ Seine Worte konnte die Ministerin nur unterstreichen. „Wir möchten gemeinsam mit allen Kräften gegen den Klimawandel kämpfen. Das Projekt Climate Smart Municipalities, an dem die Stadt Iserlohn aktiv beteiligt ist, liefert einen wichtigen Beitrag dazu“, betonte Grace Arnold.

Die Gäste erhielten einen Einblick in die Auswirkungen des Starkregenereignisses im Juli 2021 in Iserlohn. Jörg Döring, Leiter der Feuerwehr, und Markus Becker, Leiter für Planung und Bau bei den Stadtwerken Iserlohn, berichteten mit eindrucksvollen Bildern über die Ausmaße und Schäden des Unwetters sowie die neuen Einsatz- und Rahmenbedingungen, die sich durch die immer weiter zunehmenden klimabedingten Wetterlagen in Iserlohn ergeben.

Auch Minnesota leidet unter solchen Extremereignissen. In diesem Jahr hatte der Bundesstaat mit einem extremen Dürresommer zu kämpfen. Gemeinsam mit der Abteilung Umwelt- und Klimaschutz wurde über Anpassungsmöglichkeiten und strategische Ansätze für den Klimaschutz diskutiert.

Hintergrund:
Seit dem Jahr 2013 unterhalten der US-Bundesstaat Minnesota und Nordrhein-Westfalen einen engen Austausch über die Themen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Mit dem von der University of Minnesota initiierten Projekt „Climate Smart Municipalities“ wird dieser Austausch – erweitert um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Klimaanpassung – seit Juli 2016 auch auf kommunaler Ebene geführt.

Iserlohn gehört zu den sechs nordrhein-westfälischen Städten, die gemeinsam mit ihren US-Partnerkommunen beschlossen haben, umfassende Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu verfolgen und Möglichkeiten für Klimaschutz vor Ort zu erarbeiten. Das Projekt bringt Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter und Führungskräfte aus Kommunal- und Landesverwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um voneinander zu lernen und den Übergang zu einer nachhaltigeren, effizienten und klimafreundlichen Zukunft auf lokaler Ebene zu beschleunigen.

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

Anträge können ab Freitag gestellt werden

WEITER

7,36 Prozent waren zu schnell