In Iserlohn keine Lockerungen im Kulturbereich

In Iserlohn wird es keine Lockerungen im Kulturbereich geben. Dies hat der Verwaltungsvorstand der Stadt Iserlohn gestern entschieden. „Der Inzidenzwert allein für Iserlohn liegt seit Tagen rund um 160. Aus unserer Sicht sind daher Lockerungen für unsere Kulturinstitute bis auf Weiteres nicht zu verantworten“, sagt dazu Bürgermeister Michael Joithe. Der Verwaltungsvorstand wird die Entwicklung der Lage genau beobachten und unter Einbeziehung von möglichen weiteren Test- bzw. Hygienemaßnahmen regelmäßig neu bewerten.

Nach der neuen Coronaschutzverordnung dürfen zum Beispiel Museen, Kunstausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen mit vorheriger Terminbuchung, Dokumentation der Besucherdaten zur Rückverfolgbarkeit und Begrenzung der Besucherzahlen nach Quadratmetern – ähnlich wie im Einzelhandel – wieder öffnen. Voraussetzung dafür ist, dass die Landesinzidenz unter 100 liegt. In Nordrhein-Westfalen liegt sie aktuell bei 65,3.

 

Quelle: Stadt Iserlohn