Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Interessierte für das Amt der Schiedspersonen gesucht

Share:

Die Stadt Iserlohn erinnert an ihren Aufruf zur Bewerbung um das Amt einer Schiedsperson. Insbesondere für den Schiedsamtsbezirk I mit den Stadtteilen Letmathe, Oestrich, Dröschede, Untergrüne und Lössel werden noch Interessierte gesucht, die sich vorstellen können, dieses Amt zu übernehmen. Bewerberinnen und Bewerber sollen im Schiedsamtsbezirk wohnen und ihr Amt in den eigenen Räumlichkeiten ausüben.

Noch bis zum31. August können schriftliche Bewerbungen an die Stadt Iserlohn, Bereich Recht, Rathaus I, Schillerplatz 7, 58636 Iserlohn, oder per E-Mail an recht@iserlohn.de gesendet werden. Die Bewerbung sollte neben den persönlichen Daten auch das Geburtsdatum und den Geburtsort, die berufliche Tätigkeit sowie eine Darstellung der Gründe für die Übernahme des Ehrenamtes enthalten. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Das Schiedsamt
Schiedspersonen sind sowohl in bestimmten bürgerlich-rechtlichen Angelegenheiten (nachbarrechtliche Streitigkeiten, Schadensersatz oder Schmerzensgeld) als auch in einigen Strafsachen (Beleidigung, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung etc.) erste Ansprechpartner – noch bevor ein Konflikt vor Gericht behandelt werden muss. Sie haben die Aufgabe, zwischen den streitenden Parteien zu schlichten, um auf diese Art und Weise ein gerichtliches Vorgehen gegeneinander zu vermeiden.
Schiedspersonen sind ehrenamtlich tätig und werden vom Rat der Stadt Iserlohn (im Oktober 2021) für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Nach der Wahl werden sie vom Direktor des Amtsgerichts Iserlohn vereidigt.
Sie müssen EU-Bürger sein, sollten im jeweiligen Schiedsamtsbezirk wohnen und bei Amtsantritt nicht jünger als 30 Jahre sein, aber das 70. Lebensjahr nicht vollendet haben.
Eine bestimmte fachliche Vor- oder Ausbildung ist zur Wahrnehmung des Amtes nicht erforderlich. Über den Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. wird eine qualifizierte Einarbeitung garantiert. Interessierte sollten daher dazu bereit sein, an Aus‑ und Fort­bildungsveranstaltungen teilzunehmen. Die Kosten für diese Lehrgänge trägt die Stadt Iserlohn.
Nach dem nordrhein-westfälischen Schiedsamtsgesetz müssen sich Schiedspersonen nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt eignen und zur Streitschlichtung besonders fähig sein. Dazu gehört unter anderem die ausgeprägte Bereitschaft, den Beteiligten zuzuhören, auf das Anliegen einzugehen und durch eine ruhige und entspannte Atmosphäre die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass die Parteien sich einigen und den sozialen Frieden wiederherstellen.
Über die jeweiligen Schiedsverfahren müssen Vergleichsprotokolle auf dem PC verfasst werden. Daher sollten Bewerber über einen PC und entsprechende Grundkenntnisse verfügen.

Für weitere Fragen zum Schiedsamt und zur Bewerbung steht Katharina Homberg beim Bereich Recht, Telefon 02371 / 217-1557, E-Mail: katharina.homberg@iserlohn.de, gerne zur Verfügung.

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

Gegen Bochum Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln – Iserlohn Kangaroos

WEITER

Christian Kißmer ist neuer Leiter des städtischen Sportbüros – SportBox in Letmathe steht ab sofort bereit