Wie sich "die kleine Buchhandlung" gegen Corona stemmt

Wie sich "die kleine Buchhandlung" gegen Corona stemmt

Wir wollten wissen, wie unsere Händler und Fachgeschäfte mit der Auszeit umgehen und sprachen unter anderem mit der Besitzerin Linda Hack von „die kleine Buchhandlung“ in Letmathe.

Hallo Frau Hack und Dankeschön, dass Sie uns kurz für das Interview zur Verfügung stehen.
Wie habt Ihr den Tag der gesetzlichen Anordnung zur Schließung erlebt und was ging in Euch vor?
Linda Hack: Auch für uns war es ein Schock, als wir erfahren haben, dass die Läden ab sofort geschlossen bleiben müssen. Zumal ich erst kürzlich vor der Frage stand, ob ich die kleine Buchhandlung meines verstorbenen Vaters weiterführe. Wir hatten gerade den Betrieb wieder voll aufgenommen und waren nun mit der Corona-Situation konfrontiert.

Das war schon keine einfache Situation, zumal die kleine Buchhandlung von persönlichem Kontakt zu unseren Kunden lebt. Uns war und ist die Beratung und der Austausch mit unseren Kunden extrem wichtig. Man baut ja auch eine gewisse Beziehung auf und spürt auch Tendenzen, was jeweils gefragt ist. Eben so, wie mein Vater die Buchhandlung geführt hat. Das fehlt nun und ist schon ein wesentlicher Unterschied zum reinen Onlinehandel.

Das kann ich verstehen. Und nach dem ersten Schock – wie ging es dann für Euch weiter?

Linda Hack: Wir als Team der kleinen Buchhandlung haben uns daraufhin zusammengesetzt und überlegt, wie wir trotzdem unseren Kunden ihre Buchwünsche erfüllen können. Also haben wir unsere Online-Präsenz weiter ausgebaut und konnten neben einer Facebook-Seite nun auch einen kleinen Internet-Shop für unsere Kunden anbieten. 

Vor allem war uns wichtig, unseren Kunden etwas genau für die Corona-Zeit anzubieten und somit auch ein wenig unterstützen. So lag der erste Fokus zum Beispiel bei Kinder- & Jugendbüchern, um mit Sticker,- Bastel- und Malbücher den Eltern so ein wenig zur Seite zu stehen. Auch Lernhilfen für die nun zu Hause lernenden Kinder fanden einen tollen Anklang. Darüber hinaus haben wir dann auch die telefonische Weiterleitung eingerichtet und stehen eigentlich auch den ganzen Tag per Telefon und per E-Mail für Fragen unserer Kunden zur Seite.

Ihr wart mit die Ersten, die sich auf Unser-Iserlohn.de gelistet haben. Welche Erfahrung konntet Ihr hier bisher sammeln?
Linda Hack: Zum einen konnten wir durch die Internet-Seite „Unser-Iserlohn.de“ und Facebook unsere Kunden darüber informieren, dass sie unseren Online-Shop nutzen oder telefonisch und per E-Mail bei uns im Laden bestellen können. Und zum anderen, dass wir neben dem Postversand auch einen Lieferservice in der Umgebung anbieten.

Das schöne war aber, das gleich zu Beginn eine Kundin bei uns anrief, die uns auf Unser-Iserlohn fand und ein Buch bestellte. Da sich das dann auch fortsetzte, war dies für uns auch eine kleine Bestätigung, dass wir während der Corona-Zeit, trotz des nicht persönlichen Kontaktes, zumindest teilweise für unsere Kunden da sein können. Es sind ja eben auch nicht alle bei Facebook und von daher fand ich das toll, dass Sie uns mit Unser-Iserlohn.de die Möglichkeit der Präsenz geboten haben.

Sehr gern und es freut mich, wenn man etwas helfen konnte. Nun abschließend, und auch, wenn es derzeit schwierig ist, noch ein kleinen Blick in die Zukunft. Wie schaut Euer Plan nach Corona aus?
Jetzt hoffen wir erstmal, dass wir und unsere Kunden diese schwierige Zeit gesund überstehen und freuen uns darauf, sie hoffentlich bald wieder in unserer Buchhandlung begrüßen zu dürfen! Bei allem Onlinehandel, der in der heutigen Zeit definitiv seine Berechtigung hat und von uns auch weiterhin ausgebaut wird, so sind wir eben auch die kleine Buchhandlung. Dieses kleine Fachgeschäft, was gern persönlich berät und für unsere Kunden immer versucht, alles an Vorbestellungen oder Buchbestellungen möglich zu machen. Und genau darauf freuen wir uns.

Vielen Dank Frau Hack für die Zeit. Als Anmerkung kann ich sagen, dass es sehr viele Letmather und Iserlohner gefreut hat, zu hören, dass die kleine Buchhandlung weitermacht. Bei der Tradition und dem langjährigen Team glaube ich auch, dass ihr die Corona-Zeit übersteht und wünsche Euch alles erdenklich Gute auch für die Zukunft.

Das Interview führte Christian Wisniewski mit Linda Hack von „die kleine Buchhandlung“ in Letmathe. Auf über 100 m² bietet die 1984 gegründete Buchhandlung, neben persönlicher Beratung, eben auch ein Vollsortiment an Büchern, Land- und Geschenkkarten sowie Kalendern. Ihr findet die kleine Buchhandlung in Letmathe – Hagener Str.19 und ist immer einen Besuch wert.