Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Testpflicht ab Inzidenz 35 und ab 11.10 kostenpflichtig

Share:

Die Inzidenz bleibt vorerst alleiniger Maßstab

Angesichts einer weiter steigenden Inzidenzzahl wird das Leben für Menschen, die eine Corona-Impfung ablehnen, absehbar schwieriger: Bei der Ministerpräsidentenkonferenz haben die Regierungschefs der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel beschlossen, die Kostenübernahmen für Corona-Tests am 10. Oktober auslaufen zu lassen.

Ebenfalls vereinbarten Bund und Länder, Ausnahmen von der Testpflicht für Ungeimpfte nur bis zu einem Inzidenzwert bis 35 zu ermöglichen. Über diesem Wert müssen dann alle Ungeimpften und Nicht-Genesenen einen Test vorweisen, wenn sie Zugang erhalten möchten zu Freizeitangeboten wie Gastronomie, Veranstaltungen und Sportstätten oder körpernahen Dienstleistungen, Beherbergungen und Kranken- sowie Altenheimen.

Auch Fitness-Studios, Schwimm- und Sporthallen sowie Friseure, Kosmetikerinnen sowie Hotel-Betriebe müssen sich spätestens ab 23. August Tests oder Impfnachweise vorlegen lassen. Antigen-Schnelltests dürfen dabei nicht älter als 24 Stunden und PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein.

Da mittlerweile allen ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden könne, sei eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Steuerzahler nicht angezeigt, hieß es in einem Beschlussentwurf. Weiterhin kostenlose Schnelltests soll es demnach aber für Menschen geben, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt – also insbesondere Schwangere und Unter-18-Jährige.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Märkischen Kreis nähert sich dem nächsten Inzidenzwert von 35. Ab wann genau die heute beschlossenen Regelung in NRW gilt, konnte Herr Lachet in der PK nicht genau sagen und verwies auf eine neue Coronaschutzverordnung für NRW zum 23.8.2021. Hierbei bleibt zu hoffen, dass dies nur ein Versprecher war. Denn nach über einem Jahr Corona und zu Ende gehenden Sommerferien, hatte die Landesregierung ausreichend Zeit sich Gedanken zu machen, ab wann was nun gilt. Letztlich geht es hierbei auch um Planungssicherheit für Unternehmen, Sportvereinen und Ungeimpften.

Das zeigen auch erste Berichte über dem Raum Iserlohn hinaus wie Karnevalisten planen nächste Session mit 2G-Regel

VORHER

GDL-Streik bei der Deutschen Bahn

WEITER

Kreativer Kopf für die Kangaroos. Jasmin Koppenstein ist der Neuzugang im Office – Iserlohn Kangaroos