Ist Luisa hier in Iserlohn?

„Luisa ist hier!“ – Das wäre ein einfacher Weg, um nach Hilfe zu fragen – Iserlohner Gastronomen gesucht!

Das Projekt „GewaltFrei“ der Arbeiterwohlfahrt und die Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn möchten das Hilfsangebot „Luisa ist hier!“ für Frauen und Mädchen nach Iserlohn holen. Es geht hierbei um die Unterstützung von Frauen in der Party- und Ausgehszene, die aus einer unangenehmen Situation heraus möchten, sich bedrängt oder belästigt fühlen. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sie sich ans Personal wenden und bekommen unmittelbar und diskret Hilfe. Die Frauen entscheiden dann selbst, welche Hilfemöglichkeit sie in Anspruch nehmen wollen, zum Beispiel ein Taxi, einen Freund oder Freundin rufen. Mehr Informationen dazu sind unter www.luisa-ist-hier.de verfügbar. 

Das Projekt „GewaltFrei“ und die Gleichstellungsstelle hoffen auf ein reges Interesse der lokalen Gastronomiebetriebe an dem Hilfsangebot. Ab dem 22. Juni wollen die Mitarbeiterinnen an verschiedene Gastronomen, Bar- und Kneipenbesitzer herantreten, um das Projekt näher zu erläutern und eine Teilnahme am Projekt erfragen. Gerne können sich Interessierte auch direkt telefonisch unter der Nummer  0177 – 8683142 melden. Oder bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Iserlohn: 02371 / 217-1330

Hier finden Frauen Hilfe 
Opferschutzbeauftragte der Polizei Märkischer Kreis, Eike Scholz und Dorothee Klein: 02371 / 9199-7777

Frauenberatungsstelle Märkischer Kreis
Hemer, Birgit Reckermann: 02372 / 8440122
Lüdenscheid, Renate Kuhn-Weskamm und Stefanie Seppelt: 02351 / 860043

Frauenhaus Iserlohn – Frau A. Müller: 02371 / 12585

GewaltFrei in Iserlohn
GewaltFrei in Iserlohn / Bild von 453169 auf Pixabay