Mit Zuversicht in die Zukunft blicken

Unser-Iserlohn war wieder unterwegs und wir sprachen mit verschiedenen Händlern über die Stimmung und Eindrücke der derzeitigen Situation. So auch mit Frau Oligmüller vom Juwelier Ruchser in Iserlohn.

Hallo Frau Oligmüller und Dankeschön, dass Sie uns kurz zur Verfügung stehen.  Seit knapp 4 Wochen dürfen Sie wieder für Ihre Kunden vor Ort sein. Wie schaut Ihr derzeitiger Alltag aus?

Sandra Oligmüller: Über einen Alltag, zumindest so, wie wir ihn kannten, kann man noch nicht sprechen. Wir merken deutlich die verhaltene Kauflaune und fehlende Frequenz in der Stadt.

Wir sind als Juwelier und Goldschmied ein kleines Fachgeschäft und können uns Corona-Rabatte, die derzeit von vielen Einzelhandelsketten angeboten werden, gar nicht leisten. Zumal wir im eigentlichen Alltag langfristig für unsere Kunden da sein möchten. Von daher ist es derzeit ein neuer anderer Alltag, der uns nach Corona täglich begegnet. Vieles, was wir als alltäglich empfanden, wurde auch bei uns überdacht. Die gewohnten Wege zu verlassen bietet aber durchaus auch Chancen.

juwelier-ruchser-ring

Für die Kunden bleiben wir flexibel, bieten verstärkt Terminvereinbarungen an, den Lieferservice bzw. Versand behalten wir bei. Eheringe können von zuhause aus online per 3D-Ringdesigner vorkonfiguriert oder sogar fertiggestellt werden. Auf Wunsch ist die Fachberatung auch per Telefon oder Videochat möglich.

Ja, wir hören immer wieder, dass Corona vor allem viele Fachgeschäfte völlig verändert hat. Wie habt Ihr den Tag der Schließung erlebt und was ging in Euch vor?
Sandra Oligmüller:  Ich erinnere mich genau. Unmittelbar nach der Pressekonferenz war die Aussage bzgl. einer Schließung des Einzelhandels noch so schwammig, dass ich beschlossen habe, wir machen zu. Eine Entscheidung musste her. Am Abend des 17.03. kam ja dann auch der Erlass. Die Tage darauf waren unwirklich; verflogen mit vielen kleinen und großen organisatorischen und bürokratischen Aufgaben plus dem Aufsaugen sämtlicher Informationen. Dem folgte eine kurze Schockstarre, um schließlich mit Familie und Team zu schauen, welche realistischen und kurzfristig umsetzbaren Möglichkeiten es gibt, weiter zu machen. Nur eben auf anderen Wegen.

Wie ging es dann für Euch bei Ruchser weiter? 
Sandra Oligmüller:
Der erste Gedanke, alle Energien in einen Onlineshop zu stecken, wurde wieder verworfen. Schmuck und vor allem Eheringe und Onlineshop – das passt unterm Strich einfach nicht zusammen und wäre bestenfalls eine Übergangslösung. Wir haben uns dann dazu entschlossen, unser Sortiment verstärkt auf Social Media zu präsentieren und das Schaufenster online zu zeigen, um einfach für die Kunden auf allen Kanälen erreichbar und ansprechbar zu sein. 

Durch die Werbegemeinschaft Iserlohn wurden wir auf „unser-iserlohn.de“ aufmerksam. Auch seitens der Kunden wurden wir auf die Möglichkeit einer Listung angesprochen. Ich fand und finde das Engagement jedenfalls bemerkenswert, diese Seite so schnell auf die Beine zu stellen und damit eine Unterstützung für Handel, Dienstleister und Gastronomie zu bieten. Wir haben dies ebenso genutzt, um uns online zu präsentieren. Wie viele Kontakte letztendlich über welche Kanäle zustande kamen, kann ich leider nicht sagen. Dass wir allerdings während der Corona-Phase online präsent waren, wurde dankbar angenommen. Einige Reparaturaufträge und auch Bestellungen konnten während der Schließung bearbeitet und versendet bzw. ausgeliefert werden. Deshalb werden wir auch weiterhin Juwelier Ruchser online präsentieren und so für unsere Kunden da sein.

Das klingt ein Stück weit zukunftsorientiert. Wie ist Ihr Ausblick für die nächsten Wochen?
Sandra Oligmüller:
Nun, aufgeben ist für uns ja keine Alternative, dazu sind wir viel zu gern als Fachhändler für unsere Kunden da. Der Blick auf die nächsten Wochen ist aufgrund der allgemeinen Konsumlaune und Kundenfrequenz zwar verhalten. Doch auch ein Stück weit zuversichtlich, insofern, dass die Menschen wieder verstärkt nach echten Werte und Beständigkeit suchen – im Schmuckbereich und auch im Alltag. Also wünsche ich uns Allen, dass wir hoffentlich alle zeitnah sagen können, es war einmal Corona.

Vielen Dank Frau Oligmüller für den kleinen Einblick in die derzeitige Situation. Wir wünschen Ihnen und dem Team von Juwelier Ruchser auch weiterhin alles Gute.

Sollten Sie derzeit Schmuck-Anfertigungen benötigen, möchten ein individuelles Geschenk zum Abitur oder suchen Trauringe, dann schauen Sie doch mal lokal bei Juwelier Ruchser auf der Wermingser Str.17 in Iserlohn vorbei.

Das Team von Juwelier Ruchser erreichen Sie auch unter 02371 / 20333 bzw. per
E-Mail: info@juwelier-ruchser.de

juwelier-ruchser-iserlohn