Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Kangaroos fahren in überzeugenden 94:68-Erfolg in Bernau ein – Iserlohn Kangaroos

Share:

Mit einer beeindruckenden Leistung haben die Iserlohn Kangaroos am ersten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beim SSV LOK Bernau den ersten Saisonsieg eingefahren. Nach 40 intensiven Minuten stand für die Korbjäger aus der Waldstadt in der mit 400 Zuschauern ausverkauften Erich-Wünsch-Halle ein überzeugender 94:68 (31:19, 22:20, 24:19, 17:10)-Erfolg beim Farmteam von ALBA Berlin zu Buche. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Leistung der Kangaroos nur ein Vorgeschmack auf das war, was diese junge Mannschaft zu leisten imstande ist.

Schon im ersten Viertel zeigten die Gäste um Headcoach Dennis Shirvan, dass sie bereit sind, zu ackern. An beiden Enden des Feldes. Vor allem Alexander Möller und Tidjan Keita waren von den Gastgebern nicht zu kontrollieren. Von Marco Bulla und Jan Heide, den Bernauer Livestream-Kommentatoren, wurde das Kangaroos-Duo liebevoll als „Twin Towers“ bezeichnet. Keita und Möller waren für 23 von 31 Iserlohner Punkten in den ersten zehn Minuten verantwortlich. Zudem dominierten die beiden die Bretter, griffen einen Rebound nach dem anderen ab, was sich am Ende auch deutlich in der Statistik ablesen ließ.

Im zweiten Viertel fanden die Gastgeber um Coach René Schilling eine bessere Bindung zum Spiel, verkürzten den Rückstand mit einem 9:0-Lauf wieder auf fünf Punkte (33:38, 14.), ehe Kangaroos-Kapitän Joshua Dahmen den Lauf mit seinem einzigen Dreier brach. Moritz Hübner, Tidjan Keita und Emil Loch sorgten bis zum Ende der ersten Halbzeit dafür, dass die Führung der Gäste weiterhin verdient und komfortabel war (53:39, 20.).

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte entwickelte sich kurzfristig ein offener Schlagabtausch. Dieser bedrohte zwar die komfortable Führung der Kangaroos nicht, war aber unterhaltsam anzusehen. Dann jedoch zogen Shirvans Schützlinge das Tempo nochmal an – und durch einen Dreier von Emil Loch auf 21 Punkte davon (70:49, 25.). Spätestens jetzt war klar, dass es an diesem Abend für die Hausherren ein Wunder benötigte, um die Partie doch noch irgendwie drehen zu können. Das Wunder blieb jedoch aus.

Wiederum Emil Loch war es, der auf Assist von Toni Prostran für die höchste Führung der Kangaroos am Samstagabend sorgte (89:60, 34.). Im Schlussabschnitt rotierte Shirvan viel, sodass alle zwölf Spieler am Ende Minuten bekamen. Lediglich Emanuel Francisco und der 16-jährige ProB-Debütant Linus Trettin blieben ohne Punkte. Rechtfertigten mit ihren Leistungen aber das Vertrauen von Coach Shirvan. Für die Kangaroos war das Gastspiel in Bernau ein Auftakt nach Maß. Die Teamchemie, die Moral, der Einsatzwille – alles hat zusammengepasst. Entsprechend zufrieden traten die Korbjäger den Rückweg in die Waldstadt an. Und haben das nächste Ziel bereits vor Augen. Am kommenden Sonntag (3. Oktober) gastieren die Kangaroos beim ETV Hamburg. 

STIMMEN ZUM SPIEL

Emil Loch, Forward der Iserlohn Kangaroos: „Der Schlüssel zum Spiel war, dass wir von Beginn an gut in die Partie gefunden haben. Entsprechend haben wir bereits im ersten Viertel eine solide Führung erspielt – und den Sack dann schließlich zugemacht.“

Dennis Shirvan, Headcoach Iserlohn Kangaroos: „Ich bin megahappy über den Sieg in Bernau. Was ich auszusetzen hätte, wäre Meckern auf ganz hohem Niveau. Ich bin stolz darauf, wie die Jungs geackert und gehustlet – und dass sie durch die Bank als Einheit funktioniert haben. Wir haben zu den richtigen Zeitpunkten im Spiel die richtigen Plays gemacht. Und freuen uns auf all das, was in den nächsten Wochen und Monaten an Herausforderungen auf uns zukommt.“

TEAMS & PUNKTE

LOK Bernau: Pablo Suarez Custodio (2), Tjark Lademacher (4), Maximillian Rockmann (3/1 Dreier), Alexander Rikus Schulte (11/1), Christoph Tilly (9), Lias Leon Lüneburg (3), Mauricio Marin (11/1), Marc Friederici (4), Dan Oppland (11, 11 Rebounds), Abdulai Abaker (10).

Iserlohn Kangaroos: Elias Marei (4), Emil Loch (12/1 Dreier, 7 Rebounds), Joshua Dahmen (5/1), Emanuel Francisco, Toni Prostran (9/1, 8 Assists), Moritz Hübner (14/2), Tidjan Keita (24, 14 Rebounds), Linus Trettin, Alexander Möller (18, 8 Rebounds), Benjamin Dizdar (3/1), Ruben Dahmen (5/1, 5 Assists).

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos // Foto: Jasmin Koppenstein

#BackToTheRoos #WinAsOne #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos  

Quelle: Iserlohn Kangeroos

VORHER

Starker Auftritt in Bernau – Iserlohn Kangaroos

WEITER

Spieltag 7: Roosters vs. Köln