Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Kangaroos gewinnen Rückspiel in Schwelm – Iserlohn Kangaroos

Share:

Mit dem 86:81 (27:20, 13:24, 20:17, 26:20)-Derbysieg bei den EN Baskets Schwelm schieben sich die Iserlohn Kangaroos zurück in die Playoff-Ränge der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord. Und der siebte Saisonerfolg sollte dem Team von Headcoach Stephan Völkel Rückenwind für die kommenden Aufgaben geben. Denn bereits am Mittwochabend sind die Kangaroos im Rahmen ihrer englischen Woche erneut gefordert.

Mit hoher Intensität und klarem Fokus starteten die Iserlohner in die Partie. Alexander Möller war es, der die ersten Punkte des Abends erzielte. Toni Prostran setzte seinen Big Man unter dem Korb der Schwelmer mit dem ersten seiner insgesamt 14 Assists mustergültig in Szene. Aber auch die Hausherren machten ihre Ambitionen auf den Derbysieg deutlich und konterten mit einem Dreier von Milen Zahariev (3:2, 1.). Die zwischenzeitliche 10:9-Führung, die der erneut treffsichere Joshua Dahmen erzielte, beantworteten die Gastgeber mit einem krachenden And-One-Dunking von Daniel Mayr (12:10, 5.).

Die Kangaroos konnten – angeführt von Toni Prostran – nach und nach die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Joshua Dahmen, Alexander Möller und Tanner Graham sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Führung frühzeitig erstmals etwas komfortabler wurde (21:14, 7.). Beide Mannschaften waren heiß. Und willig. Auch ohne Zuschauer im Baskets Dome war das Derbyfieber auf beiden Seiten spürbar.

In der ersten Viertelpause fand Baskets-Coach Falk Möller offensichtlich die richtigen Worte. Denn die kleine Schwächephase der Kangaroos nutzten die Gastgeber, um das Spiel zu drehen. Milen Zahariev erzielte per Sprungwurf die erneute Führung für die Gastgeber (35:34, 15.). Und bis zum Ende der ersten Halbzeit blieben die Waldstädter zwar auf Tuchfühlung, es gelang ihnen jedoch nicht, die Partie erneut zu drehen.

Erst nach dem Seitenwechsel hatten sich Völkels Schützlinge wieder richtig gefangen, verwickelten Schwelm in einen offenen Schlagabtausch. Sowohl offensiv als auch defensiv waren der nötige Einsatz und das Wurfglück wieder da. Toni Prostran stellte mit einem Dreier den Anschluss wieder her (51:52, 26.), doch kippen wollte die Partie vorerst nicht. Erst Ruben Dahmen und Alexander Möller mussten Punkten, damit die Kangaroos wieder in Führung gehen konnten (60:59, 30.). Trotzdem gingen die Hausherren ihrerseits mit einem hauchdünnen Vorsprung in die letzte Viertelpause des Abends (61:60, 30.).

Bis zum 68:66 (34.) durch Marco Hollersbacher verteidigten die Schwelmer die Führung tapfer. Doch dann schlug die Stunde der Kangaroos. Erst traf Moritz Hübner zwei Freiwürfe, dann legte Toni Prostran nach. Und ein Dreier von Tanner Graham sorgte für ein kleines Fünf-Punkte-Polster (73:68, 35.). Moritz Hübner und Toni Prostran bauten den Vorsprung zwischenzeitlich sogar auf neun Punkte aus (77:68, 37.). Doch Schwelm gab sich noch lange nicht auf. Das Team von Coach Falk Möller kämpfte. Und verlangte den Gästen alles ab.

13 seiner insgesamt 26 Zähler erzielte Baskets-Guard Montrael Scott für Schwelm im Schlussviertel, hatte so maßgeblichen Anteil daran, dass seine Farben im Spiel blieben. Doch die Kangaroos hatten einen bärenstarken Tag an der Freiwurflinie. Schickten die EN Baskets die Iserlohner an die Linie, waren es am Samstagabend fast automatisch zwei Punkte. 31 Mal durften es Völkels Schützlinge vom „Charity Stripe“ versuchen, 29 (!) Mal waren sie erfolgreich (94 Prozent). Die Kangaroos spielten das Derby clever und treffsicher zu Ende. Und besiegten das starke Team aus Schwelm zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit.

Bereits am Mittwochabend (19.30 Uhr) geht es für die Kangaroos weiter. Dann spielen sie das im ersten Anlauf verlegte Spiel bei den TKS 49ers. Das erste Aufeinandertreffen in der Matthias-Grothe-Halle am 9. Januar entschieden die Kanagroos nach Verlängerung mit 94:93 für sich. Und eine Chance auf Revanche wollen sie dem Team aus Stahnsdorf auch beim Wiedersehen nicht geben. Der achte Saisonsieg wäre für Völkel & Co. auch die Möglichkeit, den Playoff-Spot weiter zu festigen. Und die 49ers als direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten.

STIMME ZUM SPIEL

Stephan Völkel, Headcoach Iserlohn Kangaroos: „Wir sind gut ins Spiel gestartet, haben den Ball gut bewegt und den Korb gut attackiert. Nach einer Schwächephase mit kleinen Rückschlägen hat sich das Team zurück ins Spiel gekämpft und am Ende die nötigen Stopps generiert, um das Spiel zu gewinnen. Das ist absolut positiv und diese Erfahrung nehmen wir mit in die nächsten Spiele. Diese Leistung und der Sieg geben uns Rückenwind für die kommenden Aufgaben.“

TEAMS & PUNKTE

EN Baskets Schwelm: Anell Alexis (15), Paul Schult (DNP), David Ewald (2), Marco Hollersbacher (9/1 Dreier), Felix Meyer-Tondorf (2), Henk Droste (DNP), Milen Zahariev (15/1), Till-Rouven Radtke (DNP), Dario Fiorentino (2), Mauro Nürenberg (DNP), Montrael Scott (26/2, 10 Rebounds), Daniel Mayr (10).

Iserlohn Kangaroos: Faton Jetullahi, Joshua Dahmen (18/4 Dreier), Emaniel Francisco (DNP), Toni Prostran (17/1, 14 Assists), Moritz Hübner (13, 9 Rebounds), Tanner Graham (19/3, 8 Rebounds), Alexander Möller (13, 11 Rebounds), Jonas Buss, Benjamin Dizdar (DNP), Ruben Dahmen (6/1), Elias Marei (DNP), Moritz Schneider.

Alle Stats hier

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos // Foto: Max Winkler

Quelle: Iserlohn Kangeroos

VORHER

Nuancen entscheiden: 2:3 n.V. gegen Bremerhaven

WEITER

Spieltag 12: Roosters vs. Bremerhaven