Kangaroos kassieren Heimniederlage gegen RheinStars Köln – Iserlohn Kangaroos

Kangaroos kassieren Heimniederlage gegen RheinStars Köln – Iserlohn Kangaroos

Die gute Nachricht ist: Die Iserlohn Kangaroos beenden den November in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit einer positiven Bilanz. Die schlechte Nachricht ist: Den RheinStars Köln musste sich das Team von Headcoach Stephan Völkel mit 78:97 (24:26, 13:26, 18:18, 23:27) geschlagen geben. Und damit die zweite Heimniederlage der laufenden Saison einstecken.

Das erste Viertel war ein Viertel der kleinen Läufe. Einen 7:0-Lauf, der zur zwischenzeitlichen 12:5-Führung der Gäste führte, konterten die Kangaroos durch einen Korbleger von Alexander Möller, einen Dreier von Joshua Dahmen und zwei verwandelte Freiwürfe von Toni Prostran ebenfalls mit einem 7:0-Lauf zum 12:12 (7.). Durch einen weiteren Dreier von Kapitän Joshua Dahmen gingen die Kangaroos im Endspurt des ersten Viertels beim Stand von 20:18 erstmals in Führung (9.), konnten diese jedoch nicht behaupten. Mit einem hauchdünnen Zwei-Punkte-Rückstand (24:26) starteten die Hausherren ins zweite Viertel.

Im zweiten Viertel schafften sich die Gäste um Coach Johannes Strasser direkt zu Beginn das vorentscheidende Momentum. Mit einem 11:0-Lauf zogen sie auf 44:28 davon (15.). Bis zu diesem Zeitpunkt hatten nur Toni Prostran und Moritz Hübner für die Hausherren punkten können. Und genau dieser Run war es, der den athletisch starken RheinStars das nötige Selbstvertrauen für den Rest der Partie geben sollte.

Die Kangaroos kämpften zwar, konnten den Rückstand im weiteren Verlauf jedoch nicht mehr entscheidend verringern. Immer, wenn sich eine Initialzündung ankündigte, konterten die Kölner eiskalt. Die RheinStars hatten sich jetzt eingepegelt, ließen keine Runs der Kangaroos zu. Und immer, wenn aus Iserlohner Sicht ein kleiner Hoffnungsschimmer aufkeimte, trafen die Rheinländer im Gegenzug Mitten ins Herz der Waldstädter. Angeführt vom bärenstarken Vincent Lamont Golson Jr., der 27 Punkte, fünf Assists und drei Rebounds verbuchen konnte, fuhren die Kölner einen letztlich ungefährdeten Sieg ein. Und bescherten den im Aufwind befindlichen Kangaroos einen mauen Ausgang des starken Novembers, den sie mit zwei Siegen gegen Schwelm und Wedel eingeleitet hatten.

Stephan Völkel, Headcoach Iserlohn Kangaroos: „Letztlich haben wir es nicht geschafft, die Stopps zu generieren, die wir brauchen, um ein Spiel zu gewinnen. Gerade im 1-1 hatten wir gegen athletische Kölner kaum Möglichkeiten. Köln hat deutlich physischer und aggressiver gespielt, das konnten wir leider nicht matchen.“

 

TEAMS & PUNKTE

Iserlohn Kangaroos: Faton Jetullahi (6/2 Dreier), Joshua Dahmen (13/3), Emanuel Francisco, Toni Prostran (16, 9 Assists), Moritz Hübner (5), Tanner Graham (19/1), Alexander Möller (10), Jonas Buss (5), Benjamin Dizdar (2), Ruben Dahmen (2), Elias Marei, Moritz Schneider.

RheinStars Köln: Andrej Mangold, Vincent Golson Jr (27/2), Yannick Kneesch (17/2), Roni Suarina (2), Moritz Knobloch, Thomas Michel (8/1), Florian Wendeler (12), Muhammed Yildiz, Mamady Karl Dia, Tibor Taras (16/2), Benedict van Laack (5/1), Max Dohmen (10).

 Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos // Foto: Jasmin Koppenstein

 

Quelle: Iserlohn Kangeroos