Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Lesung in Iserlohn in der Gärtnerei Asbeck – Weitere Veranstaltungen im Vorverkauf

Share:

Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg“ lädt vom 16. September bis zum 19. November 2021 mit seinem Lesungsprogramm „Mörderisches Intermezzo“ zu einem kriminalistischen Zwischenspiel ein. Auch Iserlohn ist dabei:

Am Donnerstag, 23. September, um 19.30 Uhr, liest Bernd Schwarze in der Gärtnerei Asbeck (Am Hauptfriedhof 1) in Iserlohn. Mit „Mein Wille geschehe“ stellt der Theologe ein Debüt vor, das sofort auf Bestsellerlisten landete. Ein von Skrupeln geplagter Pastor ist plötzlich fähig, mit seinen Predigten zu begeistern. Ursache seiner Verwandlung: Er hat eine Todsünde begangen – Mord! Moderiert wird die Veranstaltung von Stefan Keim. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 14,90  Euro / ermäßigt 12,90 Euro und an der Abendkasse zum Preis von 18 bzw. 16 Euro.

Eröffnet wird das „Mörderische Intermezzo“ am 16. September von einer digitalen Veranstaltung mit dem südafrikanischen Bestsellerautor Deon Meyer. Eine digitale Lesung mit Krimistar Craig Russell lässt es mit einem Höhepunkt am 19. November ausklingen. Zwischen den beiden digitalen Veranstaltungen stehen 24 weitere Termine unter anderem mit Ben Aaronovitch, Volker Kutscher, Andreas Gruber, Doris Gercke, Jens Henrik Jensen, Gisa Pauly, Carsten Sebastian Henn, Melanie Raabe, Bernhard Aichner und Friedrich Ani auf dem Programm.

Weitere Veranstaltungen im Vorverkauf
Nach dem erfolgreichen Vorverkaufsstart Ende Juni können ab sofort Karten für weitere Lesungen erworben werden. Neben Tickets für die Digitalangebote mit Deon Meyer und Craig Russell stehen nun auch Karten für die oben genannte Lesung mit dem spannenden Newcomer Bernd Schwarze am 23. September in Iserlohn und dem Thrillerstar Max Bentow am 25. September in Selm im Verkauf. Schwarzes Debüt, das auf einer Idee seines Freundes Sebastian Fitzek beruht, schaffte es bereits auf die Bestsellerlisten. Max Bentow springt für die deutsch-italienische Autorin I. L. Callis ein, deren Lesung in Selm kurzfristig abgesagt werden musste.

Neu im Vorverkauf sind auch folgende Namen: Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann liest am 30. September in Lünen und der finnische Krimistar Antti Tuomainen am 6. Oktober in Kamen. Die österreichische Queen of Crime Edith Kneifl ist am 8. Oktober in Ahlen zu Gast. Der spätestens seit der kongenialen Verfilmung von „Sörensen hat Angst“ (mit Bjarne Mädel) bekannte Autor Sven Stricker präsentiert am 16. Oktober neben dem aktuellen Sörensen-Band seinen Mord am Hellweg-Kurzkrimi in Wickede (Ruhr). Der renommierte Autor Horst Eckert liest am 29. Oktober in Holzwickede und der König des Spaßkrimis Ralf Kramp reist am 9. November nach Lüdenscheid.  

Eine Übersicht aller Veranstaltungen des „Mörderischen Intermezzos“ und weitere Informationen zum Ticketverkauf finden sich auf www.mordamhellweg.de. Dort können Karten auch direkt bestellt werden. Einige der Veranstaltungen waren bereits 2020 im Vorverkauf, bevor „Mord am Hellweg“ erstmalig pandemie-bedingt verschoben wurde. Für diese Lesungen erworbene Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Für die Lesungen mit Ben Aaronovitch (21. September, Schwerte),  Bernhard Aichner (30. September, Gelsenkirchen), Andreas Gruber (8. Oktober, Hamm) und Jens Henrik Jensen (7. November, Unna), die aufgrund des pandemie-bedingt begrenzten Sitzplatzkontingents bereits ausverkauft sind, können sich Interessierte auf Wartelisten eintragen. Sollten Tickets frei werden, werden diese vorrangig Personen auf den Wartelisten angeboten.

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

Hier „blitzt“ die Stadt in der nächsten Woche

WEITER

Nächste digitale Bürgermeistersprechstunde am 25. August – Anmeldung erforderlich