Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Lokales Engagement: 1650€ für den guten Zweck

Share:

Im Rahmen ihrer Aktion „Roosters für Paulina“ engagierten sich die Iserlohn Roosters in den vergangenen Wochen besonders für die DKMS und ihren Kampf gegen Blutkrebs. Im Zuge dieser Aktion versteigerten die Sauerländer in Kooperation mit der Spedition WINNER das rote Aktionsjersey von Kapitän Torsten Ankert aus dem Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine zu Gunsten der DKMS.

Beim vergangenen Heimspiel gegen die Eisbären Berlin wurde das Trikot nun von Ankert persönlich an Fabian Neubacher (auf dem Foto links) und Florian Ranke von der SG Hemer übergeben. Neubacher hatte als Höchstbietender die stolze Summe von 1650 Euro geboten. Dies tat er jedoch nicht als Privatperson, sondern stellvertretend für die SG Hemer, die über die Medien auf die Aktion aufmerksam geworden war und innerhalb des Vereins Geld gesammelt hatte, um eine möglichst hohe Summe zu erzielen.

„Wir hatten schon seit längerer Zeit die Idee, dass wir als Verein etwas für die Allgemeinheit tun wollen. Die Charakteristik des Mannschaftssports ist, dass die Leistung des Einzelnen nicht im Vordergrund steht und im Kollektiv tolle Ergebnisse erzielt werden können. Das ist uns mit dieser Spende gelungen“, erklärt Neubacher, der die Aktion vereinsintern initiierte. „Als die Roosters dann mit ihrer medialen Reichweite auf den Kampf gegen Blutkrebs aufmerksam gemacht haben, war das für uns eine super Gelegenheit, unser Vorhaben in die Tat umzusetzen“, fügt er an. Insgesamt spendeten über 60 Vereinsmitglieder für die Aktion und auch der Verein selbst beteiligte sich mit 300 Euro an der Endsumme.

„Dass von einem Sportverein aus der näheren Umgebung ein solches Engagement für eine unserer Aktionen kommt, freut uns unheimlich“, sagt Felix Dötsch, Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit der Roosters. „Wir wissen um die Bedeutung, die sowohl der Profi- als auch der Leistungssport für unsere Gesellschaft haben und sind uns dieser Verantwortung bewusst. Umso erfreulicher ist es, dass wir die DKMS nun sowohl finanziell als auch mit unserer medialen Reichweite unterstützen konnten“, erklärt er darüber hinaus.

Neben der Spendensumme aus der Trikotauktion konnte die DKMS auch knapp 300 neue Registrierungen für ihre Datenbank verzeichnen, die über den Aktionslink www.dkms.de/roosters-fuer-paulina generiert wurden. Der Link ist nach wie vor aktiv. Darüber hinaus läuft mit dem virtuellen Stadion-Dinner der Roosters bereits die nächste Aktion zu Gunsten der DKMS: Zum Preis von 5€ können sich Roosters-Fans ein virtuelles Bier und eine Bratwurst erwerben. Pro bestelltem Stadion-Dinner geht 1€ an die DKMS, sodass man in schwierigen Zeiten sowohl die Roosters als auch die DKMS unterstützen kann.

„Krisen bewältigt man am besten immer gemeinsam, das zeigt auch das Engagement der SG Hemer. Unsere Vereine haben aufgrund der Corona-Krise alle mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, umso bemerkenswerter ist dieses Engagement für den guten Zweck. Das war sicherlich nicht die letzte Aktion dieser Art und wir sind uns sicher, dass diesem tollen Beispiel weitere Unterstützung folgen wird“, blickt Dötsch optimistisch in die Zukunft.

Quelle & Bildrechte: Iserlohn Roosters

VORHER

PENNY DEL veröffentlicht Spielplan für die Südrunde

WEITER

Kangaroos verlieren intensives Derby gegen Münster in den Schlusssekunden – Iserlohn Kangaroos