Neubau der Brücke Lasbeck rückt näher – Vorbereitende Bauarbeiten ab kommender Woche

Die Stadt Iserlohn und die Deutsche Bahn Netz AG erneuern bis 2022 die Brücke über die Bahngleise am Lasbecker Weg.
2019 wurde zunächst eine Behelfsbrücke errichtet und Anfang April 2020 in Betrieb genommen. Im Sommer 2020 folgte der Abriss des alten Bauwerks. Anschließend wurden zur Gründung für das neue Bauwerk siebzehn Großbohrpfähle hergestellt. Die dazu erforderlichen Kernbohrungen mit einem Durchmesser von 120 Zentimetern wurden mittels Bewehrung und Beton verfüllt.

In der kommenden Woche starten nun die vorbereitenden Bauarbeiten für das neue Brückenbauwerk im Bereich der Bohrpfähle. Zunächst werden die beiden Widerlager aus Beton vor Ort hergestellt.
Für September – Wochenende vom 3. September (18 Uhr)  bis 6. September (6 Uhr) – ist dann der Einhub von Brückenträger-Fertigteilen geplant. In diesem Zeitraum wird es nicht möglich sein, Lasbeck mit dem PKW zu erreichen oder zu verlassen. Der Kran, der die Träger einhebt, muss im Kreuzungsbereich Lasbecker Weg / Stenglingser Weg stehen und versperrt damit die Fahrbahn. Zu Fuß kann Lasbeck erreicht oder verlassen werden. Die Feuerwehr wird, wie auch beim Einhub der Behelfsbrücke in 2019, mit Einsatzfahrzeugen im Ortsteil Lasbeck präsent sein. Die Anwohner werden rechtzeitig über die Sperrung informiert.

Bis zum Jahreswechsel sollen der Brückenüberbau fertiggestellt und die Straßenbauarbeiten durchgeführt sein. Bis spätestens März 2022 soll dann der Verkehr auf das neue Bauwerk umgeleitet sein, damit die Behelfsbrücke zurückgebaut werden kann. Der Aushub der Behelfsbrücke erfolgt Anfang April 2022. Anschließend werden der provisorische Straßendamm zurückgebaut sowie die notwendigen Straßenbauarbeiten durchgeführt.

Die Stadt Iserlohn und die Deutsche Bahn haben die Firma Eiffage Infra-West aus Borken mit den Arbeiten beauftragt. Der Auftragswert liegt bei rund 1,95 Mio. Euro.

Wenn alles planmäßig läuft, soll die Maßnahme bis September 2022 beendet sein.  Die Stadt Iserlohn und die Deutsche Bahn bitten die Anwohner um Verständnis für eventuell auftretende Lärm- und Staubbelastungen.

Ansprechpartner im Rathaus ist Steffen Mehrens beim Bereich Tiefbau, Abteilung Straßen und Brücken. Er ist unter der Telefonnummer 02371 / 217-2737 oder per Mail an steffen.mehrens@iserlohn.de erreichbar.

Quelle: Stadt Iserlohn