Neues Graffiti an der Außenfassade des Heidebades

Neues Graffiti an der Außenfassade des Heidebades

Endlich ist es soweit! Das über fünfzehn Jahre alte Graffiti an der Außenfassade des Heidebades ist durch ein neues zeitgemäßes Graffiti mit „Heimat-Motiven“ aus dem Bereich Heide-Hombruch (Martin-Luther-King-Haus, Pfarrkirche St. Josef, Gemeindezentrum der Freien Evangelischen Gemeinde, Salam Moschee, Schlüter-Systems und Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf) ersetzt worden. Entworfen und gesprayt hat das Werk der heimische Graffiti-Künstler Stefan Dressler. Initiiert wurde die Aktion vom Geschäftsführer des Schwimmvereins Iserlohn 1895 e. V. Ralf Brinkschulte in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt Iserlohn.  

Das Projekt wurde gefördert durch den „Heimat-Scheck“, dem Förderprogramm des NRW-Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. „Der ‚Heimat-Scheck‘ ist der Möglichmacher für viele solch guter Ideen und kleiner Projekte, die eigentlich gar nicht viel Geld kosten, aber einen großen Mehrwert in der Sache versprechen.  Antrag und Verwendungsnachweis sind auf ein Minimum reduziert“, weiß Birgit König, die das Programm „Heimat-Scheck“ im Kulturreferat der Stadt Iserlohn koordiniert.

Ralf Brinkschulte dankt allen Beteiligten für ihre Unterstützung und freut sich über das Ergebnis der Aktion: “Unsere Idee, das Heidebad in seiner Umgebung zu zeigen, hat Stefan Dressler mit seinem Graffiti künstlerisch und handwerklich hervorragend umgesetzt. Der ‘Heimat-Scheck‘ hat entscheidend zur Finanzierung beigetragen. Auch die Verantwortlichen der dargestellten Gebäude sind vor der Idee und der Ausführung begeistert.“

Informationen zum Förderprogramm und Fördervoraussetzungen sowie Antragsunterlagen finden Interessierte online unter www.mhkbg.nrw/themen/heimat/heimat-foerderprogramm.

Wer sich beim Referat Kultur der Stadt Iserlohn zum „Heimat-Scheck“ informieren lassen möchte, kann sich bei Birgit König, Telefon 02371 / 217-1041, E-Mail: Birgit.Koenig@iserlohn.de melden.

Quelle: Stadt Iserlohn