Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

„Offene Gärten im Ruhrbogen 2021“- Erster Garten-Sonntag am 18. Juli

Share:

Am Sonntag, 18. Juli, öffnen wieder die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ ihre Pforten für interessierte Besucher. Nachdem die Aktion im vergangenen Jahr wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt werden musste, haben sich die neun beteiligten Kommunen Arnsberg, Balve, Fröndenberg/Ruhr, Hemer, Iserlohn, Menden, Neuenrade, Sundern und Wickede (Ruhr) darauf verständigt, sie in 2021 wieder durchzuführen.  An drei Sonntagen und an einem Samstagabend (Lichtergärten) bis Mitte September sind wieder alle Gartenfreunde zum Besuch der offenen Gärten eingeladen. Der Eintritt ist frei.

In Iserlohn öffnen am 18. Juli ein privater Garten sowie eine Kleingartensiedlung und präsentieren den Besuchern ihre Schätze:

Die Anlage des Kleingärtnervereins Windhügel e.V. (Auf der Emst 163a, 58638 Iserlohn) liegt mit ihren 49 Gärten eingerahmt zwischen den beiden Teilstücken des Naturschutzgebietes „Auf der Emst“. Die Gärten sind sehr liebevoll gestaltet und bieten Beispiele für individuelle Gartengestaltung auf kleinem Raum. Schöne Ausblicke in die Landschaft sind garantiert. Die Anlage ist sehr ruhig und idyllisch gelegen. Sie ist barrierefrei. Gartenbesucher können an Führungen teilnehmen. Für das leibliche Wohl werden Kaffee und Kuchen angeboten. Der Erlös geht an das Hospiz Mutter Teresa.

Der private Garten „Adlerhorst“ von Natalie Adler-Brenscheidt
(Langerfeldstraße 8, 58638 Iserlohn)  bietet viele liebevolle Details in einem ungewöhnlichen Garten, der ursprünglich in den 60er Jahren angelegt wurde. Auf knapp 1 000 Quadratmetern und auf zwei Ebenen finden sich Obstbäume, ein Nutzgarten mit Hochbeeten und Gewächshaus sowie kleine gestaltete Ecken. Im Zentrum des Gartens steht eine eindrucksvolle Hemlocktanne, die ihm einen parkähnlichen Charakter verleiht. Der Garten in leichter Hanglage ist nur über eine Treppe erreichbar. Auf Anfrage werden Führungen angeboten. Zudem findet ein Verkauf von Kunsthandwerk, Likören, kleinen Leckereien sowie Kuchen und Getränken statt.

Bei der Besichtigung der Gärten haben Gartenbesitzer und Besucher die Einhaltung der Corona-bedingten Hygienevorschriften zu beachten.

Weitere Iserlohner Gärten können an den kommenden „Gartensonntagen“ 15. August und 12. September sowie am Samstag, 11. September, im Rahmen der „Lichtergärten“ besichtigt werden. Die Stadt Iserlohn wird rechtzeitig darüber informieren.

Ausführliche Informationen zur Aktion gibt es im Internet unter www.gaerten-im-ruhrbogen.de. Die neu gestaltete Internetseite der Aktionsgemeinschaft stellt alle Gärten vor und bietet Auswahlkriterien zum Beispiel nach Datum, Ort, Barrierefreiheit oder Mitnahmemöglichkeit von Hunden an. Neu ist auch, dass spontane Gartenbesitzer, die ihren Garten noch während der Saison für die offenen Gärten anmelden möchten, laufend aufgenommen werden können. Auch kurzfristige, zum Beispiel pandemie-bedingte notwendige Änderungen zu den einzelnen Sonntagen sind möglich. Gartenfans sollten sich daher rechtzeitig vor einer geplanten Besichtigung über aktuelle Hinweise informieren.

Im Iserlohner Rathaus steht zudem Ansprechpartnerin Patricia White von der städtischen Abteilung Umwelt- und Klimaschutz, Telefon 02371 / 217-2946, E-Mail: patricia.white@iserlohn.de für Informationen und Fragen zur Verfügung.

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

Fuß- und Radweg „Ruhrweg“ wieder frei

WEITER

PENNY DEL veröffentlicht kompletten Spielplan: 60 Spieltage mit 15 Clubs