PC-Spende an Evangelische Versöhnungskirchengemeinde vermittelt

Ganz aktuell kam der Leitgedanke „Reparieren statt wegwerfen“ des Iserlohner Kooperationsprojekts Reparatur-Café von IGW, Caritas, „Continue“ und Drobs zum Tragen und konnte vor Ort Gutes bewirken. „Bei der Unternehmensauflösung eines Wuppertaler Kunden waren drei PCs zu entsorgen“, so Michael Jeschak, Inhaber der Informationsverarbeitung Michael Jeschak. „Zwar sind es nicht mehr die neuesten Geräte, aber mit Intel Prozessoren, Windows 10 Professional, ausreichend Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität sind die Rechner in Zeiten von Corona doch sicherlich einsetzbar.“

Inge Jeschak, die sich bei „Continue“ ehrenamtlich unter anderem im Reparatur-Café „KaputtChino“ engagiert, fragte die hauptamtliche Koordinatorin des ehrenamtlichen Dienstes Nicole Behlau nach einer sinnvollen Verwendung der drei PCs. Nach entsprechender Recherche wurde in der Evangelischen Versöhnungskirchengemeinde ein dankbarer Abnehmer gefunden: „Gerade in der Zeit von Distanzunterricht ist der Nachhilfebedarf bei Kindern aus bildungsfernen Familien sehr groß“, so Jugendreferent Timon Tesche. Insofern sei Unterstützung mit technischem Equipment im Sozialzentrum Lichtblick, wo regelmäßig ehrenamtlich Nachhilfe angeboten wird, sehr willkommen. Darüber hinaus gebe es seit April ein neues Projekt mit dem Titel „Digitalisierung Peterstraße“. Dabei werden für das Homeschooling Computer an Familien ausgeliehen, die nicht über die notwendige technische Ausstattung verfügen.

Michael Jeschak übergab neben den drei PCs, davon zwei Geräte mit zwei Monitoren, einen Farbtintenstrahldrucker und einen Laserdrucker an Timon Tesche. Aus Hygienegründen spendierte die Informationsverarbeitung selbst noch drei neue USB-Desktopsets mit Tastatur, Maus und Mauspad. „Wirtschaftlich betrachtet“, so Jeschak, „lohnt sich die ´Reaktivierung´ nicht, doch umwelttechnisch und sozial betrachtet ist es sicherlich eine lohnenswerte Investition. Vielleicht steckt diese Initiative ja auch an und es kommen noch mehr PCs kostenlos in das soziale Umfeld statt zum Elektronik-Schrott.“

Continue-Koordinatorin Nicole Behlau freut sich über dieses gute Beispiel von sozialem Engagement und Umweltschutz. Während in Zeiten von Corona Kontaktbeschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln die ehrenamtlichen Einsätze stark eingeschränkten, so sei doch die Abgabe und Vermittlung von Spenden durchaus möglich. Durch eine gute Vernetzung von „Continue“ mit den lokalen Einrichtungen Bürger helfen Bürgern, CariChic, Kinderlobby und Kindernothilfe könnten Sachspenden wie Haushaltswaren, Dekorationsartikel, Kleinmöbel, Kleidung, Kinderspielzeug und Bücher direkt in die richtigen Kanäle und an die zuständigen Kontaktpersonen weitergeleitet werden.

Für weitere Informationen können sich Interessierte an Nicole Behlau bei der Stadt Iserlohn unter der Rufnummer 02371 / 217-2083 oder per Mail an continue@iserlohn.de werden.

Quelle: Stadt Iserlohn