Senioren bei Fahrt zum Impfzentrum unterstützen! – Stadt koordiniert Hilfe

Senioren bei Fahrt zum Impfzentrum unterstützen! – Stadt koordiniert Hilfe

Ab Februar besteht für alle über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit zur Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum Lüdenscheid.
Bürgermeister Michael Joithe betont, dass sowohl die Stadt Iserlohn als auch der Märkische Kreis alles unternommen haben, um einen zweiten Standort in Iserlohn zu ermöglichen: „Wir hoffen und erwarten, dass das Land Nordrhein Westfalen nun schnellstmöglich die Erlaubnis zur Einrichtung eines zweiten Impfzentrums im Kreisgebiet gibt“.
„Bis es aber soweit ist und das Impfzentrum vor Ort die Arbeit aufnehmen kann, möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger gerne unterstützen, denn nicht alle haben die Möglichkeit, eigenständig oder mit Hilfe von Familie oder Freunden die Fahrt nach Lüdenscheid anzutreten“, weist der Bürgermeister auf die Probleme hin, die eine Fahrt zum Impfzentrum für sicher nicht wenige Senioren bedeutet.

Die Stadt Iserlohn ruft deshalb alle Familien, Nachbarschaften und Freunde auf, ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger und Menschen mit Einschränkungen in dieser besonderen Situation zu unterstützen. Gleichzeitig bietet die Stadt Iserlohn an, die Koordinierung von ehrenamtlichen Fahrleistungen zu übernehmen.

Koordinierung von ehrenamtlichen Fahrleistungen
Menschen, die einen Fahrer zum Impfzentrum benötigen, da eine selbstorganisierte Anfahrt nicht möglich ist, und Bürger, Vereine und Organisationen, die bereit sind ehrenamtlich Fahrten zu übernehmen, werden gebeten, sich bei Nicole Behlau (Telefon 02371 / 217-2083, Anna-Lena Wolfsheimer (217-2087) oder Hinrich Riemann (217-2079) zu melden.

Quelle: Stadt Iserlohn