Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

„So geht Sächsisch“-Cup: Roosters vs. Düsseldorf

Share:

Zum Abschluss der Vorbereitung treten die Iserlohn Roosters heute um 15 Uhr im kleinen Finale des „So geht Sächsisch“-Cups gegen die Düsseldorfer EG an. Nachdem das gestrige Halbfinale gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 2:5 verloren ging, will das Team von Trainer Brad Tapper es heute besser machen. „Wir hätten das Spiel gestern gerne gewonnen, waren aber von Beginn an nicht bereit. Das wollen wir heute besser machen, insbesondere in puncto Effizienz vor dem Tor“, fordert Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Roosters.

„Wir brauchen nicht darüber zu diskutieren, dass der Start in die Partie alles andere als optimal gelaufen ist. Wir waren dann nach der ersten Pause besser drin, aber wenn Du dann schon mit drei Toren hinten liegst, ist es eben schwierig. Trotzdem können wir auch positive Aspekte mitnehmen, die wir heute natürlich nochmal zeigen wollen“, sagt Roosters-Goalie Andreas Jenike, der auch gegen die DEG im Kasten stehen wird. Auch ansonsten bleibt der Kader unverändert, Eugen Alanov, der sich im Test gegen Köln eine leichte Blessur zuzog, wird somit auch heute fehlen, steht aber zum Saisonstart in der kommenden Woche zur Verfügung.

Im Gegensatz zu seinem Sturmkollegen stand Neuzugang Nick Schilkey gegen Nürnberg das erste Mal in blau und weiß auf dem Eis und machte keinen schlechten Eindruck. „Es waren wahrscheinlich nicht die besten Umstände für mein Debüt, aber dafür lief es schon ganz gut“, beurteilte Schilkey seinen Einstand. Schon heute gegen Düsseldorf will der dynamische Stürmer den nächsten Schritt machen.

Quelle & Bildrechte: Iserlohn Roosters

VORHER

Dresden keine Reise wert: Roosters auch in der zweiten Partie

WEITER

Fehlstart sorgt für Niederlage gegen Nürnberg