Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Sommerferienspiele endeten mit Möbelbauaktion und Holzwerkstatt – Positives Resümee

Share:

Große Aufregung herrschte am vergangenen Freitag (13. August) an den Aktionsräumen des Kinder- und Jugendbüros (Brüderstraße 20). Denn bei dem Angebot „Kräuterbar und Grüne Theke“, das in der letzten Ferienwoche unter der Leitung von Katja Rautenstrauch und Imran Topouz stattfand, waren tolle Möbelstücke aus Paletten entstanden. Möbelstücke, die ohne ein großes Auto oder gar einen Transporter nicht vom Kursort hätten wegtransportiert werden können. So waren die kleinen und großen Künstlerinnen und Künstler sehr gespannt, ob die gebauten Kunstwerke am Ende überhaupt nach Hause gebracht werden konnten. Die neun Jungen und Mädchen im Alter zwischen sieben und elf Jahren durften frei entscheiden, welche Möbelstücke sie bauen wollten. Sie entschieden sich für Hochbeete, Sessel, Kommoden und Pflanztische für eine „Grüne Oase“ zuhause. 

Neben dem Angebot „Kräuterbar und Grüne Theke“ gab es beim Sommerferienprogramm noch eine ganz Reihe weiterer spannender Kurse und Aktionen:
So entstanden in der Holzwerkstatt mit Johannes Büschleb auch noch „Musik- und Klanginstrumente“ sowie „Tiere und Figuren“.
Eine andre Gruppe genoss „Eine Woche in der Natur“, bei der die Iserlohner Wälder und ihre Umgebung entdeckt wurden. Wandern, ein Picknick, Spielen, Toben, Tiere beobachten und ein Kunstobjekt bauen, stand dabei auf dem Programm.
Aber auch am Museum für Handwerk und Postgeschichte wurde fleißig gebastelt. „Hobby Horse and Flying Dragon“ hieß der Kurs, bei dem Steckenpferde sowie Steckendrachen entstanden. Die Nähmaschinen standen nicht still und die fertigen Steckentiere wurden sofort ausprobiert.
An der „Geier-Höhle“ der IBSV-Jugend wurde unter dem Thema „Mit Pfeil und Bogen“ Grünholz bearbeitet. Jörn Rau mit seiner mobilen Grünholzwerkstatt arbeitete mit sechs Jungen zusammen, die aus dem frischen Holz, mit reiner „Manneskraft“ und sehr alten Werkzeugen, wie zum Beispiel Ziehpferden oder alten Beilen, einen Bogen mit jeweils fünf Pfeilen herstellten. Natürlich blieben die Hände nicht verschont, sodass am zweiten Tag die Hände mit Blasen übersäht waren. Dennoch haben die sechs Jungen am Ende des viertägigen Angebots alle eine komplette Ausrüstung mit nach Hause nehmen können. Am letzten Tag kamen die Bögen zum Einsatz: Am IBSV-Schießstand am Strobler Platz durften sie ausprobiert werden.

In dieser von der Corona-Pandemie geprägten Zeit ist das Kinder- und Jugendbüro mit der Resonanz auf die Ferienangebote zufrieden: An den insgesamt 21 Wochenkursen, die in der Reihe „Kids & Kunst“ in den ersten drei Ferienwochen stattfanden, haben 158 Kinder teilgenommen (1. Woche 69 TN, 2. Woche 62 TN, 3. Woche 54 TN). In den drei letzten Sommerferienwochen nahmen allein an den Ferienspiel-Kursen des Kinder- und Jugendbüros 72 Jungen und Mädchen teil.
Sie alle – da ist sich das Team des Kinder- und Jugendbüros zusammen mit den Kursleitern und Betreuern sicher – hatten tolle Ferien, in denen sie die aktuelle Situation ein wenig vergessen konnten.

 

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

Nächste digitale Bürgermeistersprechstunde am 25. August – Anmeldung erforderlich

WEITER

Mit neuen Corona-Regeln entfällt Inzidenzstufe und bringt Lockerungen für Geimpfte