Stadt Iserlohn hat aktuell keine Broschüre in Auftrag gegeben – Hinweis auf dubiose Anzeigenwerbung

Die Stadt Iserlohn gibt regelmäßig einen Wegweiser für Senioren und Menschen mit Behinderung als Broschüre heraus, der zu den Bereichen Gesundheit, Pflege, Wohnen, Hilfen zu Hause, Freizeit, Arbeitswelt oder finanzielle Hilfen informiert. Der Bereich Soziales im Iserlohner Rathaus arbeitet bei der Erstellung dieser über Anzeigen finanzierten Broschüre seit mehreren Jahren mit dem anCos-Verlag aus Bramsche zusammen.

Nun hat sich herausgestellt, dass eine im Ausland ansässige Firma offenbar zurzeit versucht, Anzeigenkunden, die aus dem Kundenkreis des städtischen Ratgebers stammen, zur Schaltung einer neuen Anzeige zu bewegen. Dafür wird den potenziellen Anzeigenkunden nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme ein Anzeigenauftrag, der die von ihnen seinerzeit in der städtischen Broschüre veröffentlichte Anzeige enthält, per Fax zugesandt. Der Kunde soll dann umgehend den Auftrag unterschreiben und zurücksenden und damit seine Werbeanzeige „in dem ihm bekannten Werbeobjekt“ abdrucken lassen. Damit werde suggeriert, dass der Wegweiser für die Stadt Iserlohn neu aufgelegt werden solle, so ein Kunde, der sich glücklicherweise rechtzeitig bei den Herausgebern des Iserlohner Wegweisers gemeldet hat.

Die Stadt Iserlohn distanziert sich von dieser dubiosen Vorgehensweise und weist darauf hin, dass zurzeit keine Akquise für eine Neuauflage des Wegweisers für Senioren und Menschen mit Behinderung stattfindet.
Wenn die Stadt in Zusammenarbeit mit Verlagen Broschüren erstellen lässt, werden die jeweiligen Verlagsrepräsen­tanten immer mit einem Empfehlungsschreiben der Stadt ausgestattet, mit dem sie sich bei den potenziellen Anzeigenkunden “ausweisen” können. Zudem kündigt die Stadt Iserlohn anstehende Broschüren-Projekte und damit verbundenen Akquisen vorab rechtzeitig über die Medien an.

Quelle: Stadt Iserlohn