Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Stadt Iserlohn sucht Investor bzw. Betreiber für Gastronomiebetrieb im Haus Seilersee

Share:

Die Stadt Iserlohn sucht einen Investor bzw. Betreiber für einen Gastronomiebetrieb im Haus Seilersee im beliebten Naherholungsgebiet Seilersee.

Bereits seit den 1930er Jahren ist das Haus Seilersee lokal wie regional als Ausflugsgastronomie bekannt und beliebt. Die Stadt Iserlohn hat das Objekt von der damaligen Brauerei Iserlohn übernommen und zur Nutzung des Objektes bis zum Jahre 2019 ein Erbbaurecht für das Grundstück zu einer gastronomischen Nutzung ausgegeben. Dieses Modell hat sich über viele Jahre bewährt. Nach einem Betreiberwechsel steht das Gebäude seit einiger Zeit leer. Die Stadt Iserlohn hat das aufstehende Gebäude im Jahre 2020 zurückerworben. Nun soll die beliebte Immobilie wieder zu gastronomischen Zwecken nutzbar gemacht werden.

Die Alternative, die Gastronomie auf der Grundlage eines Pachtvertrages zu betreiben, ist nach einer Auswertung der im Vorfeld eingegangen Nachfragen, ausgesprochen gering. Gesucht wird deshalb ein Investor bzw. Betreiber, der das rund 3 200 Quadratmeter große Grundstück im Rahmen eines Erbbaurechtes übernimmt. Die aufstehenden Gebäude, Nebengebäude und Außenanlagen sollen dabei veräußert werden. Dafür führt die Stadt Iserlohn ein sogenanntes beschränktes Bieterverfahren mit einer vorgeschalteten öffentlichen Teilnahme durch.

Der künftige Erbbauberechtigte kann das Gebäude nach seinen Vorstellungen um- bzw. ausbauen. Ein Abriss ist allerdings ausgeschlossen.

In der ersten jetzt startenden Stufe des Bieterverfahrens sind alle Interessenten aufgerufen, ihren Teilnahmeantrag abzugeben, aus dem die Eignung hervorgeht. Im Fokus steht dabei der Nachweis, eine gastronomische Nutzung im Haus Seilersee zukünftig wirtschaftlich betreiben zu können. Das Einreichen eines konkreten Konzeptes und die konkrete Abgabe eines Angebotes erfolgen dann in der zweiten Stufe des Verfahrens. Die Stadt Iserlohn plant, etwa sechs bis acht geeignete Interessenten zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern. Sollten mehr Interessenten geeignet sein, entscheidet das Los.

Wer zum Einreichen eines Angebotes aufgefordert wird, muss in seinem Konzept die  künftige gastronomische Nutzung, ihre Umsetzung, die Finanzierung und geplante Sanierungen darlegen. Auch städtebauliche und freiraumgestaltende Maßnahmen stehen im Mittelpunkt. Neben diesen Kriterien spielt auch der gebotene Preis eine Rolle.

Interessierte, die sich um die Teilnahme am Bieterverfahren bewerben möchten, können ihren formlosen Teilnahmeantrag samt Eignungsnachweisen bis Montag, 6. September, um 10 Uhr, einreichen bei der Stadt Iserlohn, Abteilung Stadtentwicklung und Grundstücke, Werner-Jacobi-Platz 12, 58636 Iserlohn.

Nach Prüfung der Unterlagen werden die geeigneten / gelosten Bieter angeschrieben und zur Abgabe ihres Angebotes inklusive Umsetzungskonzept binnen vier Wochen aufgefordert.

Weitere Informationen zum Bieterverfahren erhalten Interessierte in der Abteilung Stadtentwicklung und Grundstücke bei Sebastian Matz (Telefon 02371 / 217-2411, E-Mail: sebastian.matz@iserlohn.de) oder bei Britta Marscheider (Telefon 02371 / 217-2421, E-Mail: britta.marscheider@iserlohn.de). Besichtigungstermine können mit Petra Erdmann (Telefon 02371 / 217-2413, E-Mail: petra.erdmann@iserlohn.de) vereinbart werden.

Ausführliche Informationen zum Objekt finden Interessierte auch auf der städtischen Homepage www.iserlohn.de (unter Wirtschaft & Stadtentwicklung / Grundstücksangebote).

Quelle & Bild: Stadt Iserlohn

VORHER

Roosters unterliegen beim ersten Test in Düsseldorf

WEITER

Neue Auszubildende bei der Stadtverwaltung Iserlohn begrüßt