Start der Onlinekonsultation zur Konferenz zur Zukunft Europas

Share:

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat einen bundesweit einzigartigen Beteiligungsprozess zur Konferenz zur Zukunft Europas gestartet: In einer Onlinekonsultation (https://make.org/DE/consultation/nrw-europa/selection?utm_source=nrw&utm_medium=mailing&utm_campaign=nrweuropa&utm_term=&utm_content=) können Bürgerinnen und Bürger einfach und ohne Expertenwissen ihre Meinung zur künftigen Entwicklung der Europäischen Union äußern.

Wie soll die Zukunft der EU aussehen, in welchem Europa wollen die Menschen leben? Das Europaparlament, die Europäische Kommission und der Europäische Rat haben im Mai 2021 gemeinsam die Konferenz zur Zukunft Europas begonnen, die den drei Organen bis zum Frühjahr 2022 Empfehlungen und Leitlinien zur Zukunft Europas an die Hand geben soll. Dieser intensive Zukunftsdialog findet gerade in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union statt.

Die Onlinekonsultation der Landesregierung ist Teil dieser Bürgerdebatte und richtet sich ausdrücklich auch an Menschen, die keine Europa-Expertinnen und –Experten sind. Jeder und jede kann mit wenigen Klicks Wünsche, Erwartungen, Hoffnungen und Schwerpunkte für die Zukunft Europas teilen oder die Vorschläge von anderen bewerten.

Jede Stimme ist wichtig, um den zukünftigen Kurs Europas mitzugestalten. Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen sind zur Teilnahme an dieser Onlinekonsultation aufgerufen. Für Neuigkeiten und Informationen rund um die Onlinekonsultation können auch die Kanäle des Europaministers Dr. Stephan Holthoff-Pförtner auf Twitter und Instagram im Auge behalten werden. Interessierte sind aufgerufen, über die Hashtags #NRWgestaltetEuropa und #DieZukunftgehörtdir direkt selbst in die Diskussion einzusteigen.

Nach der Konsultation (7. November) sollen die Ergebnisse in einer Bürgerdialog-Veranstaltung am 29. November (17.30 bis 20.30 Uhr) diskutiert werden. Eine Registrierung ist über folgende Seite möglich: about.make.org/warum-diese-konsultation/nrw-europa. Im Frühjahr 2022 werden auf EU-Ebene Schlussfolgerungen und Leitlinien für die Zukunft Europas erarbeitet. Dabei werden die Ergebnisse aus der Onlinekonsultation und der Bürgerdialogveranstaltung in NRW sowie die Ergebnisse anderer Bürgerdialoge der gesamten EU berücksichtigt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch bei Katja Michalski im Ressortbüro Kultur und Europaangelegenheiten der Stadt Iserlohn, Telefon 02371 / 217-1112, E-Mail: katja.michalski@iserlohn.de.

Quelle: Stadt Iserlohn

VORHER

a-BUS Iserlohn Shuttle-Verkehr zwischen Bahnhof und FH-Campus

WEITER

Kangaroos verlieren Gastspiel in Sandersdorf – Iserlohn Kangaroos