Statement: So geht es weiter

Statement: So geht es weiter

Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen der Iserlohn Roosters,

 

hinter uns liegen ereignisreiche Wochen, in deren Verlauf wir zunächst die Teilnahme der Iserlohn Roosters an der PENNY DEL-Saison 2020/2021 sicherstellen konnten. Am vergangenen Donnerstag erreichte uns dann die äußerst erfreuliche Nachricht, dass die neue Spielzeit mit allen 14 Teams am 17. Dezember starten wird.

Bis wir unsere Roosters endlich wieder auf dem Eis sehen können, haben wir noch eine Menge Arbeit vor der Brust, weshalb ich heute auf einige Bereiche näher eingehen möchte, um auch die Aufgaben, die in den nächsten Wochen und Monaten auf uns warten, erfolgreich zu bewältigen.

 

Dauerkarten 2020/2021

Wir sind nach wie vor überwältigt von dem Vertrauen, das uns unsere Dauerkarteninhaber*innen über den Sommer entgegengebracht haben: Über 80% von ihnen haben uns großes Vertrauen entgegengebracht und über den Sommer ihre Dauerkartenrechnung beglichen, ohne konkrete Informationen über den Ablauf der Saison 2020/2021 zu haben. Das hat uns Liquidität gesichert und wir sind immer wieder aufs Neue überwältigt von der Art und Weise, wie die Roosters-Familie in solchen Krisenzeiten zusammensteht. Dafür gebührt Ihnen und Euch, liebe Dauerkarten-Inhaber*innen ein großer Dank.

Wir haben es mit großem Aufwand geschafft, die Finanzierung eines Spielbetriebs ohne Zuschauer sicherzustellen. Dass wir eventuell keine Zuschauer in der Eissporthalle am Seilersee begrüßen dürfen, bedeutet, dass wir die im Rahmen des Dauerkarten-Abonnements zugesicherte Leistung für die Saison 2020/2021 nicht erbringen können und das Abonnement für die Saison 2020/2021 aussetzen werden. Die gegenseitigen Rechte und Pflichten aus dem Dauerkarten-Abonnementvertrag für die Saison 2021/2022 bleiben bestehen.

Wir haben den Prozess, jeden(n) Dauerkarten-Inhaber*in postalisch zu kontaktieren, um eine individuelle Lösung dafür zu finden, wie wir mit den bereits geleisteten Zahlungen verfahren, in die Wege geleitet. Auch unsere Dauerkarten-Inhaber*innen, die noch keine Zahlungen geleistet haben, werden Post erhalten. Da es nun eine erhöhte Planungssicherheit gibt, möchten wir auch diesen Fans die Möglichkeit geben, von unseren Vorteilen zu profitieren.

Unsere Dauerkarteninhaber*innen können damit rechnen, dass das Schreiben schnellstmöglich in ihrem Briefkasten ist. Über ein anhängendes Antwortformular kann dann eine individuelle Kombination aus den folgenden Varianten gewählt werden:

  • Anrechnung für die Dauerkarte der Saison 21/22
  • Spende an den Iserlohner EC e.V., damit bekommt auch unsere Nachwuchsabteilung wichtige Unterstützung
  • (Teil-)Rückerstattung der Zahlungen (nur bei bereits bezahlten Abonnements)
  • Kauf eines Unterstützerpaketes: Verrechnung des Preises mit den Zahlungen für das Dauerkarten-Abonnement

Das Unterstützerpaket werden wir auch zeitnah in unserem Fan-Shop anbieten.

Unabhängig davon, für welche Variante sie sich entscheiden, werden wir unsere Dauerkarteninhaber*innen bevorzugt behandeln, sobald wieder ein gewisses Kontingent von Zuschauern in der Eissporthalle zugelassen werden kann.

Sofern die geleistete Zahlung komplett im Zuge der Anrechnung, Spende und/oder dem Kauf des Unterstützerpaketes bei den Iserlohn Roosters verbleibt, bieten wir pro Dauerkarte, die in dem Abonnement enthalten ist, einen Gutschein in Höhe von 20 Euro für unseren Online-/Fan-Shop.

Außerdem werden wir jedem Fan, der/die einen Anteil seiner/ihrer Zahlungen bei uns lässt, die Möglichkeit geben, seinen/ihren Wunschnamen im Design unseres Aufwärmtrikots für die Saison 21/22 zu verewigen. Selbstverständlich sichern wir ihnen in diesem Fall eine Garantie des aktuellen Preises ihrer Dauerkarte(n) auch für die Spielzeit 21/22 zu.

 

 Spiel- und Trainingsbetrieb unter Corona-Bedingungen

Wir haben uns – auch bedingt durch die Erfahrungen, die andere Sportarten mit einem Saisonstart unter Corona-Bedingungen gemacht haben – äußerst strenge Hygienemaßnahmen auferlegt. Unsere Mannschaft sowie unsere Mitarbeiter rund ums Team werden sich regelmäßigen Testungen unterziehen, um eine Ausbreitung des Pandemie-Geschehens nach bestem Wissen und Gewissen einzuschränken. Außer auf dem Eis, am eigenen Platz in der Umkleidekabine und beim individuellen Krafttraining herrscht für alle Aktiven Maskenpflicht. Dadurch, dass sich auf dem Eis der direkte Kontakt, der zu einer Infektion führen kann, durch die aufwendige Ausrüstung und die Schnelligkeit unserer Sportart in Grenzen hält, können wir die Risiken mit einem effektiven Hygienekonzept minimieren.

Unsere Spieler haben sich über den Sommer pflichtbewusst fitgehalten und brennen darauf, mit dem Eistraining loszulegen. Der Trainingsauftakt des kompletten Teams ist für den 1. Dezember geplant. Derzeit kommen alle Spieler, die den Sommer nicht in Iserlohn verbracht haben, im Sauerland an und absolvieren – falls nötig – eine häusliche Quarantäne. Erst nach Ablauf dieser Quarantäne und einem negativen Corona-Test kann der betreffende Spieler dann in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Bezüglich all dieser Punkte befinden wir uns in enger Abstimmung mit der Liga sowie dem örtlichen Ordnungs- und Gesundheitsamt.

Der gestern veröffentlichte Spielplan sieht unseren Saisonauftakt für den 23. Dezember um 20:30 Uhr bei den Krefeld Pinguinen vor. Die Planungen zu Testspielen für die Spielpraxis unserer Mannschaft sind weit fortgeschritten, hier werden wir rechtzeitig über konkrete Termine informieren.

 

 Unterstützung aus Politik, Sponsoring und Mannschaft

Inzwischen ist die finanzielle Unterstützung aus dem Hilfspaket für den Profisport, das die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat, auf unserem Konto eingegangen. Diese Hilfen sind ein elementarer Baustein unserer Finanzplanung für die aktuelle Saison und deshalb geht natürlich unser großer Dank an die Politik und die handelnden Personen.

An dieser Stelle sind insbesondere Dagmar Freitag, die Vorsitzende des Sportausschusses des deutschen Bundestages, sowie Thorsten Schick aus dem nordrhein-westfälischen Landtag zu nennen, die sich auf Landes- und Bundesebene sehr für die Belange des Profisports eingesetzt haben.

Nachdem wir in aufwändiger Detailarbeit sicherstellen konnten, dass wir diese Hilfen erhalten, konnten wir auf unser Team und unsere Sponsoren zugehen, um die finanziellen Rahmenbedingungen für eine Saison mit den sogenannten Geisterspielen zu klären.

Ohne die erheblichen monetären Einbußen, denen unsere Spieler und Trainer unseres aktuellen Kaders zugestimmt haben, hätten wir diese Rahmenbedingungen nicht schaffen können. Dafür gebührt Ihnen unser Respekt und großer Dank.

Auch aus unserem Sponsorennetzwerk hat uns in den zahlreichen Gesprächen, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten geführt haben, ein überwältigendes Feedback erreicht. So konnten wir Sponsoringpakete, die in ihrer ursprünglichen Form aufgrund des Zuschauerwegfalls nicht zu erbringen sind, individuell umgestalten und auch auf diesem Wege einen wichtigen Teil der Finanzierung sicherstellen. Wir haben stets großen Wert darauf gelegt, während dieser Krisenzeit den Kontakt mit unseren Sponsoren zu suchen und zu halten. Wir bedanken uns dafür, dass dieses Vorgehen nun auf diese Art und Weise honoriert wird. Darüber hinaus konnten wir auch in dieser schwierigen Zeit zahlreiche neue Sponsoren für uns gewinnen, auch für dieses Vertrauen bedanken wir uns.

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei unseren Spielern, Mitarbeitern, Fans, Sponsoren, Gesellschaftern und der Politik bedanken, ohne deren Unterstützung unser Spielbetrieb in dieser Spielzeit nicht möglich wäre. Wir wünschen, dass Sie alle gesund bleiben und freuen uns schon jetzt unfassbar darauf, Sie alle wieder in der bis auf den letzten Platz besetzten Eissporthalle am Seilersee begrüßen zu dürfen.

 

Ihr

Wolfgang Brück

Quelle & Bildrechte: Iserlohn Roosters