Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Tag der Arbeit – ist eigentlich – Tag der Arbeiter

Share:

Der Tag der Arbeit ist eigentlich der Tag der Arbeiter. Anfang 1886 rief die nordamerikanische Arbeiterbewegung zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik am 1. Mai auf. Die Arbeiter, die damals noch zwölf Stunden am Tag in der Fabrik schufteten, kämpften für den Acht-Stunden-Tag. Aus Protest legten sie für einen Tag ihre Arbeit nieder und versammelten sich. Unter anderem demonstrierten Tausende von Arbeitern in Chicago, die in den Streik traten und an Kundgebungen teilnahmen. Daraus folgte ein mehrtägiger Streik in Chicago und führte am 3. Mai zu gewalttätigen Auseinandersetzung an denen mehrere Menschen starben und als Haymarket Riot / Haymarket Affair in die Geschichte einging.

In Gedenken an die toten Arbeiter wurde der 1. Mai schon ein Jahr später zum Festtag der Arbeiter erklärt. Seit 1890, also seit 122 Jahren, wird der 1. Mai fast in der ganzen Welt gefeiert.

Seit 1889 finden am 1. Mai auch in Deutschland Streiks, Demonstrationen und die sogenannten Maispaziergänge statt, um für die Arbeiterrechte zu kämpfen. Im Oktober 1890 beschließt die SPD, den 1. Mai zum Tag der Arbeiterbewegung zu machen. Fortan kommt es alljährlich am 1. Mai zu Streiks und Demonstrationen. Arbeitgeber reagierten darauf mit Aussperrungen und Entlassungen. Der 1. Mai entwickelt sich zum Symboltag des Klassenkampfes.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. Mai 1946 durch den Alliierten Kontrollrat bestätigt. In der BRD und DDR wurde der Feiertag zwar unterschiedlich begangen, setzte sich aber auch nach der Einheit mit einem gemeinschaftlichen Inhalt fort. Am 1. Mai haben demnach die Menschen einen freien Tag und die Gewerkschaften, die heute die Wünsche der Arbeiter und Angestellten vertreten, veranstalten Kundgebungen. Dort sprechen sie über deren heutige Sorgen.

Als Kampftag für Arbeitnehmerrechte hat der „Tag der Arbeit“ sowie organisierte Gewerkschaften allerdings in der heutigen Zeit an Bedeutung eingebüßt. Für viele Menschen ist er mittlerweile vor allem ein willkommener, arbeitsfreier Tag. Allerdings sollte man auch heute nicht vergessen. Ohne den Kampf unserer Vorfahren für Arbeitnehmerrechte wie Achtstundentags, Urlaub und Absicherung, säßen Sie heute vielleicht nicht so zu Hause.

VORHER

Gleichstellung von vollständig Geimpften und Genesenen

WEITER

„Restcentspende“ der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für soziale Zwecke