Select Your Language
AR TK EN FR PL IT PT RU ES - DE

Wire On Fire 2021: Vorverkauf beginnt

Share:
Foto: Eric Siemes

Kunst trifft Feuer im Innenhof des Deutschen Drahtmuseums

Auch in diesem Jahr wird es am Deutschen Drahtmuseum in Altena wieder richtig heiß: „Wire On Fire“ heißt die kleine, aber feine Veranstaltungsreihe, die der Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises dort im August an drei Terminen durchführen wird.

Ab Mittwoch, 30. Juni startet der Vorverkauf für „Wire on Fire“. Bei der sommerlichen Kulturveranstaltungsserie des Märkischen Kreises machen es sich die Besucher im stimmungsvollen Innenhof des Deutschen Drahtmuseums in Altena mit ihrem Picknick-Korb gemütlich. Die Künstler nutzen derweil die verschiedenen Ebenen der Außentreppe als „natürliche“ Bühne. Das ist gar nicht so einfach, wie es sich anhört, denn die verschiedenen Auftritte müssen an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und entsprechend in Szene gesetzt werden, damit Optik und Akustik nicht zu kurz kommen.

„Schon im letzten Jahr haben wir mit den Auftritten von Ich&Du, den Black&White Showbrothers und einem Teil des Märkischen Jugendsinfonieorchesters sehr gute Erfahrungen gemacht“, weiß Fachdienstleiter Detlef Krüger zu berichten. „Es herrschte eine wunderbare, entspannte Stimmung im Publikum, die Künstler waren großartig und getoppt wurden alle Abende mit einer finalen, spektakulären Feuer-Show der Firelovers von Clowns and Company aus Lüdenscheid.“ Für dieses Jahr stehen nun einige neue Künstler auf dem Programm.
Gestartet wird am Samstag, 7. August, um 20 Uhr mit einer fulminanten Physik-Show. Der Chemiker Eric Siemes arbeitet mit „Superaufgelöster Fluoreszenzmikroskopie“ am Institut für Physikalische Chemie an der RWTH Aachen. Neben dem Promotionsstudium begeistert er ein breites Publikum mit naturwissenschaftlichen Experimenten auf Bühnen, vor und hinter der Kamera. Und weil es passender kaum geht, hat er eigens für das Drahtmuseum extra eine Show „Wire On Fire“-Experimentereise durch die Welt des Drahtes“ zusammengestellt.
Seine Experimente aus Naturwissenschaften & Technik sind vor allem eines: Außergewöhnlich.

Die Besucher können sich auf farbenfrohe Explosionen, lautstarke Verpuffungen und singende Glasrohre freuen. Ebenso wird gezeigt, wie mit einer Drahtspule Strom erzeugt und Kuchen zum Schweben gebracht wird. Das Gedächtnis des Drahtes, Drahtexplosionen und wie Blitze aus einer Tesla-Spule erzeugt werden, die dann auch noch musiziert, werden bestimmt auch weniger physikaffine Besucher begeistern.

Am Freitag, 13. August, wird das Lüdenscheider Singer-Songwriter-Duo „HonigMut“ auftreten und für den darauffolgenden Samstag, 14. August, hat Dirigent Thomas Grote sich wieder ein wunderbares Programm ausgedacht, dass Mitglieder des Märkischen Jugendsinfonieorchesters (MJO) open-air aufführen werden. Auch in diesem Jahr schließen Auftritte der „Firelovers“ die Abende feurig ab.
Da es im Drahtmuseum keine gastronomischen Angebote gibt, können sich die Besucher selbst mit Essen und Getränken versorgen. Alle sind ausdrücklich aufgefordert, ihr persönliches Picknick-Paket mitzubringen und bei der Show zu genießen.

Die Veranstaltungen werden selbstverständlich so durchgeführt, dass die Bestimmungen der Corona-Schutz-Verordnung NRW entsprechend der Inzidenzlage eingehalten werden. Die Plätze sind begrenzt und deshalb ist eine vorherige Ticketbuchung mit Angaben zur Kontaktnachverfolgung unbedingt notwendig. Zum Ticket-Buchungssystem geht es über www.maerkisches-sauerland.com. Buchbar sind Zweier-Sitzplätze zum Preis von 9 Euro pro Person oder 10er-Tische (max. Belegung mit 10 Personen aus dem Familien- oder Freundeskreis) zum Preis von 80 Euro.

Quelle: Märkischer Kreis / Foto: Eric Siemes

VORHER

Grünabfälle werden wieder abgeholt – Abfuhr bis acht Tage vorher bestellen

WEITER

Impfungen | 3.200 neue Termine freigeschaltet